Schuhe von unseren Nachbarn häufen sich im Hausflur. Kann ich dagegen vorgehen?

5 Antworten

Der Vermieter ist schon allein aus Brandschutzgründen dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass im Treppenhaus keinerlei Gegenstände stehen. Dazu genügt es nicht, dass er ab und zu ein entsprechendes Schreiben an die Mieter sendet.

Ihr Ansprechpartner ist also immer der Vermieter, nicht der Nachbar. Machen sie Fotos von den Schuhen, lassen sie Zeugen eine Liste unterschreiben, die bestätigen, dass ihr Zugang zur Wohnung behindert wird usw. Alles zusammen senden sie an den Vermieter mit der Aufforderung, innerhalb von 14 Tagen diesen Mangel zu beseitigen. Dieses Schreiben senden sie per Einschreiben.

Wenn sie möchten, können sie sich zusätzlich noch einmal mit dem Nachbarn reden und ihm mitteilen, dass sie gegebenenfalls alles was im Hausflur herumsteht aus Sicherheitsgründen entfernen werden. Sie können auch gegebenenfalls das Ordnungsamt und die Feuerwehr zu einer Besichtigung diesbezüglich einladen, dann haben sie gegebenenfalls bessere Argumente.

Eventuell müssen sie dem Vermieter so lange auf den Keks gehen, ist dieser reagiert. Reagiert er gar nicht, bleibt Ihnen nichts weiter übrig, als den Vermieter beim Ordnungsamt anzuzeigen.

Wenn eine Katze mit dem Schwanz wedelt, kann ein Hund das missverstehen. Für ihn bedeutet "Schwanzwedeln" nämlich, dass er sich freut - die Katze sieht das ganz anders!

Und bei uns Menschen kann es sein, dass ein und dieselbe Handlung in unterschiedlichen Kulturkreisen unterschiedlich bewertet wird. Westliche Sitte war immer, dass man insbesondere als Gast immer die Gastgeberbehausung mit Schuhen betreten darf!

http://www.onlineservice-total.de/gedeckter-Tisch.html

Insbesondere in der fernöstlichen Mentalität gehört das diametrale Verhalten zur Etikette. Neu ist, dass seit gut zwei Jahrzehnten diese Kulturgrenze mitten durch ein Land verläuft - durch unser Land! In meiner Kindheit wäre es undenkbar gewesen, einen Gast zu bitten, seine Schuhe auszuziehen - lieber wäre meine Mutter auf der Stelle gestorben, als sich einer derartigen Schande ...

Gut, in deiner Frage geht es ja nun um im Hausflur/Treppenhaus herumstehende (und im Laufe des Tages bald herumliegende) Schuhe, ohne den von mir beschriebenen Mentalitätswandel wäre das aber auch undenkbar. Es eine Unsitte, überhaupt Dinge im Treppenhaus abzustellen - egal, um was es sich handelt, es gehört in die Wohnung. Wer dort zu wenig Platz hat, hat falsch gekauft/gemietet. Diese Menschen drücken damit (unbewusst) aus, dass sie sich für wichtiger halten, als wir anderen.

Meiner Meinung nach liegt dann der Fall des Notbehelfs vor - kaputtmachen darf man die Sachen natürlich nicht, aber wem ist nicht schon einmal der mit Zigarettenasche u. Ä. gefüllte Müllsack im Treppenhaus aus der Hand geglitten ...

Ich denke mal, dass es helfen kann, wenn du ihnen (um es hart auszudrücken) mit dem Vermieter "drohst" :/ Mach es vielleicht auf eine nette Weise...

Du solltest nochmal bei deiner Hausverwaltung anrufen und ihnen explizit erklären, dass sich nichts an der Situation geändert hat und darum bitten, dass sich das ändert. Ich weiß nicht, ob man das sogar mit Mietminderung angehen kann...

Den Vermieter wieder darauf ansprechen , und mach mal ein Foto von den Schuhbergen .

Was möchtest Du wissen?