Schüler-Bafög-Antrag abgelehnt weil Vater zu viel verdient?

5 Antworten

Ja, das wurde genau richtig entschieden. Denn es gibt nicht schülerbafög+ Unterhalt, sondern das Einkommen der Eltern und der geleistete Unterhalt werden angerechnet. Wohnst du denn noch zu Hause bei deiner Mutter? Dann ist der Bedarfssatz beim Schülerbafög sowieso so nicht sehr hoch... Man kann aber etwas hinzuverdienen..

Prüfe bitte zwingend, ob es elternunabhängige Vorausleistungen gibt wie in solchen Fällen für die Studenten. Es kommt sofort der volle Bedarf und ob die Eltern zugeben müssen oder nicht, wird dann nicht nach dem BAföG mit seinen läppischen Pauschalen, sonderen nach dem deutlich besseren BGB ermittelt. Viel Glück.

Zuerst muss Dein Vater Deine Ausbildung unterstützen, da er ja unterhaltspflichtig ist. D.h. Du musst von ihm mehr Knete verlangen für die Zeit Deiner Ausbildung. Bafög gibt es erst wenn Dein Vater diesen zusätzlichen Betrag nicht mehr leisten kann (das hat nichts mit wollen zu tun). Also ist der Bescheid nach meiner Meinung zurecht ergangen.

Tja dann mach die schulische Ausbildung nicht. So ist das Gesetz und mache eine richtige Ausbildung. In erster Linie sind deine Eltern für dich verantwortlich und nicht der Staat. Dein Wiederspruch verläuft zu 100% ins Leere. Altternativ suche dir nebender schulischen Ausbildung einen Job.

Was ist denn eine "richtige" Ausbildung? Nur weil die Ausbildung zur Erzieherin schulisch ist, ist es eine falsche Ausbildung? Es ist ja das, was ich machen will. Irgendwelche Leute, die von irgendwo herkommen, um Sozialhilfe abzugreifen, kriegen auch ihre Kohle, warum dann nicht auch Leute, denen es zusteht? Danke, Deutschland.

@derBaer10

Erzieherin kann man auch innerhalb drei Jahre in einem Betrieb lernen bze. die Vorausbildung ebenfalls..... und dabei Geld verdienen. Kein Grund, dass du 5 Jahre nur Schule machst... Mal davon ab - das Geld steht dir nicht zu. Wenn deine Eltern genug verdienen, hast du keinen Anspruch.

@derBaer10

Einde duale Ausbildung z.B. wo du Ausbildungsgehalt bekommst. Hierzu zählen auch Überbetriebliche Ausbildungen. Dir steht das Geld eben nicht zu. Der Un terhalt von deinen Eltern steht dir zu, aber nichts vom Staat

@LLCG89

Kann man eben nicht. Ich weiß ja nicht, in welchem Bundesland du lebst, aber hier in Brandenburg muss man entweder Fachabi haben oder Sozialassistent gelernt haben und dann muss man Erzieher in einer Schule lernen.

@Carlystern

Ich schrieb bereits über die Vorausbildung... wie gesagt, die muss nicht rein schulisch laufen, zu dem kommen auch in den drei jahren Praktika die vergütet werden, zumindest meistens... nichtsdestotrotz, deine Eltern sind für deine Ausbildung zuständig, nicht der Staat. Und wenn die das nicht können, könntest du dich selbst um dein Geld kümmern - suche dir einen Nebenjob und verdiene was dazu.

Natürlich "dürfen" die das... Dein Vater ist unterhaltspflichtig, du bekommst also Unterhalt von ihm.

Mehr Geld gibts nicht... Da bringt dir auch kein Widerspruch was. Der wird eh abgelehnt...

Was möchtest Du wissen?