Schneeballsystem - Polizei?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sicherlich ist das ein "Schneeballsystem", die Typen selbst bezeichnen das als "MLM" (amerikanisch: multi-level-marketing). Jedoch tun sich die Strafrechtler damit sehr schwer, das als strafbar zu klassifizieren. Diese Art von Marketing lebt in einer Grauzone mit fließendem Übergang zum kriminellen Schneeballsystem. Die Abgrenzung des noch legalen MLM vom illegalen Schneeballsystem ist strafrechtlich schwierig und vor allem auch nicht einfach prozesstechnisch zu beweisen.

Im wesentlichen geht es darum, ob der Kunde das Produkt auch ohne die versprochene Provision für die Weitervermittlung gekauft hätte, und ob die Verdienstmöglichkeit durch Anwerbung neuer Vertriebler absolut im Vordergrund steht, und ob das Produkt im Umfeld einer Marktsättigung völlig überteuert ist. Der rechtliche wasserfeste Nachweis ist nicht trivial.

Ich war bei der Polizei und habe nachgefragt. Da ich nicht geschädigt wurde und auch kein Betrug vorliegt (z.B. gekaufte Ware ist nicht den Preis wert), können sie leider nichts machen..

Auch soll es beispielsweise bei Versicherungen ähnliche, völlig legale Modelle geben, die von diesem nur schwer zu unterscheiden wären.

Wie immer muss also erst etwas passieren, bevor man etwas dagegen tun kann. Schade.

@Luke91Nukem

Ich sage ja, dass sich die Behörden damit schwer tun.

Vielleicht wäre es erfolgversprechender, so etwas direkt bei der Staatsanwaltschaft selbst einzureichen, nicht beim Feld-Wald-Wiesen-Polizisten (die können i.d.R. mit Wirtschaftskriminalität gar nichts anfangen und wimmeln das gleich ab).

Dazu wäre es aber dringend notwendig, dass man dem StA so viel Material wie möglich beibringt, also z.B. auch schriftliche Unterlagen, denn ein Jurist glaubt immer erst mal nur das, was er schwarz auf weiß hat.

Allein mit einer Zeugenaussage wird es aber schon sehr schwierig. Und selbst bei sehr präzisen und umfangreichen Informationen ist es leider oft so, dass viele StAs so etwas abwimmeln und einstellen ("kein hinreichender Tatverdacht, Betrugstatbestand nicht nachweisbar, niemand wurde geschädigt" und so weiter).

Erst wenn es in der Zeitung steht, bei Tausenden Geschädigten, bewegt sich was. Aber auch die Zeitungen müssen vorsichtig sein mit dem was sie schreiben. Das erste, was passiert, ist nämlich eine presserechtliche Klage, denn der Abzocker wird denen als erstes seine Hofanwälte auf den Hals hetzen. "Geschäftsschädigung, unwahre Tatsachenbehauptung, Rufschädigung, Verstoß gegen das Unternehmenspersönlichkeitsrecht, Eingriff in den Betrugs... ääääh... Gewerbebetrieb. Unterlassungsklage, Schadenersatz, trallala, trullala." Ohne wirklich handfeste, gerichtsfeste Info und ohne Betroffene als Zeugen geht keine Zeitung an so ein Thema.

Keine Ahnung, was Du deswegen bei der Polizei willst, wenn ich MLM auch nicht unbedingt für sinnvoll halte und es in meinen Augen auch recht fragwürdig ist, so ist es dennoch nicht verboten, ergo kann die Polizei hier rein nichts dagegen unternehmen.

Ich teile deine Meinung, das ist ein Schneeballsystem, das nicht finktionieren wird und mit den 2100 €, die du einzahlst.... davon leben die. Nun ja, ist gut, dass du dich nicht hast überreden lassen. Und dann: Was ist denn das für ein Freund, den du da getroffen hast?

Mit dem habe ich bis Sommer letztes Jahr eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme vom Arbeitsamt gemacht. Das ist ein echt netter, lieber Kerl der allerdings ziemlich naiv ist, wie schon beschrieben. Ich habe mich während der Präsentation nur gefragt wo er da denn reingeraten ist und da will ich ihm natürlich raushelfen

@Luke91Nukem

Nun sei du mal nicht so naiv - meinst du wirklich, dass er nicht wußte, was da los ist?

@angy2001

Ja, das weiß ich. Weil ich ihn zufälligerweise ein Jahr lang täglich erlebt habe und er nicht einmal in der Lage war, einen stinknormalen Teller abzuwaschen.

Warum anzeigen?

Du hast keinen Schaden erlitten, ausser dem Zeitverlust. 

Ich würde mich darum einfach nicht kümmern. Habe selbst schon viele solche Vorschläge bekommen. Ich vergeige doch nicht noch Zeit um das anzuzeigen.

Deshalb anzeigen, um Schaden von anderen vorzeitig abzuwenden. Aber wie du geschrieben hast habe ich keinen Schaden erlitten, was auch der Grund ist, weshalb die Polizei da nichts tun kann..

Sofort anzeigen, denn das Geld würdet ihr sowieso nie sehen. 

Und wenn du die nicht anzeigst, wird es mehrere geben die drauf reinfallen. Dann hat der "Boss" mehr Einnahmequellen und sein "Plan" vergrößert sich.


Einfach anzeigen.

War bei der Polizei und hab denen die Geschichte geschildert.. können nur nichts machen, weil ich nicht geschädigt wurde und in meinem Fall auch kein Betrug oder ähnliches vorliegt.. dass immer erst etwas passieren muss, ist echt schade.

Was möchtest Du wissen?