Schmerzensgeld vom Vermieter wegen unzureichender Sicherung eines Abwasserschachts

2 Antworten

Dieser Unfall wirft eine ganze Reihe von Problemen auf: Der Vermieter haftet für die Verkehrssicherheit der Mietsache, hier unverrückbare sichere Abdeckung eines Abwasserschachtes auf dem Hof des Mietgrundstückes. Zudem ist vermutlich die Beleuchtung bei Dunkelheit nicht ausreichend, so dass auch hier die Verkehrssicherheit nicht gegeben ist. Wenn der Unfall in Verbindung mit der unzureichenden Ausleuchtung des Hofes steht, ist der Haftungsfall noch eklatanter, weil dann nicht auf deine Unachtsamkeit reflektiert werden kann (Mitschuld).

Mit deinem ärztlichen Nachweis in Kopie teilst du dem Vermieter deinen Körperschaden mit und forderst ihn auf die Haftpflichtversicherung des Grundstückes zu benachrichtigen. Die Haftpflicht - Vers. regelt alle Ansprüche aus diesem Unfall, Arzt- und Behandlungskosten, Physiotherapie, Medikamente, zusätzliche Fahrkosten, Verdienstausfall und Schmerzensgeld. Verlange etwa 2000€ und lass nicht mit dir handeln.

Sie könnten es probieren, auf zivilrechtlichem Wege so einen Schadenersatz zu erlangen. Sie bräuchten dafür jedoch unbedingt Zeugen, dass sie gerade dort zu diesem Zeitpunkt diesen Unfall erlitten haben. Ohne Zeugen werden sie keine Chance haben.

Sie sollten etwas anderes versuchen: gehen sie mit ihren Beschwerden zum Durchgangsarzt, sofern dieser Unfall auf dem Weg von und zur Arbeit stattgefunden hat. Melden sie beim Durchgangsarzt diesen Unfall als Arbeitswegeunfall. Dann kümmert sich die Berufsgenossenschaft um den Fall, sie wendet sich wegen der Behandlungskosten an den Verursacher (Vermieter). Wenn die Berufsgenossenschaft diesen Fall geklärt hat und der Vermieter verantwortlich ist, dann können sie sich da dran hängen und zivilrechtlich gegen ihn vorgehen.

Was möchtest Du wissen?