Schmerzensgeld Rollerunfall

5 Antworten

oje, das hört sich nicht gut an. du wirst proffessionelle hilfe brauchen. alles gute dem verunglückten

Ich würde ihm empfehlen, unbedingt einen Anwalt zu nehmen. Wenn Versicherungen allzu bereitwillig zahlen, hat das einen Haken: Sie befürchten, sie müssten noch mehr zahlen und zahlen so lieber schnell, denn dann hat der geschädigte die Summe akzeptiert.

Ein klinisches Gutachten muss "beweisen", dass der körperliche Schaden von dem Unfall herrührt. Dann hat er auf alle Fälle einen Anspruch auf Schmerzensgeld. Dieses zahlt die Versicherung der Unfallverursacherin. Der Unfall muss ja sowieso bei ihrer Versicherung gemeldet werden, da kann man das mit geltend machen. Gute Besserung!

das ist heftig,aber es steht ihm Schmerzensgeld zu,natürlich vom Unfallverursacher und dessen Versicherung!!

Nein die Polizei war nicht da...

Er ging davon aus, das es ihm ja gut ging .

Und da sie die Schuld ja gleich zu gab, sah er keinen Grund, die Polizei zu rufen...

Konnte ja keiner wissen das es so kommt ...

Der Wirbel ist durch den Unfall gebrochen, das wurde uns vom Azrt bestädigt...

Ein Wirbel steht auch nicht so wie er soll, dort wird gerade geprüft ( durch vorherige Aufnahmen ) ob dies schon war oder auch vom Unfall stammt...

Können wir dann erstmal bei der Versicherung der Unfallverursacher nachfragen oder sollte man das lieber nicht machen ???

Sie selber ( Unfallverursacherin ) muss aber nicht dafür aufkommen oder ???

Ist nen ziemliches Junges Ding und ziemlich fertig wegen der ganzen Sache ...

Vielen Dank schonmal für eure Antworten...

Mfg

Was möchtest Du wissen?