Schlüsselverlust von der Arbeit, wer zahlt?

5 Antworten

Habe ich das richtig verstanden? Dir wurde ein Schlüssel vom AG mit der Post zugeschickt und Du bekamst die Briefsendung ohne Schlüssel, weil der Umschlag kaputt war? Dann ist das nicht Deine Schuld, dann musst Du nicht bezahlen.

Solltest Du den Briefumschlag mit Schlüssel persönlich entgegen genommen haben, musst Du auf den Schlüssel achten, sowie er in Deinem Besitz ist. Dann hättest Du Dir den Umschlag mal genauer anschauen müssen. Wenn dem so ist, musst Du den Nachschlüssel bezahlen, denn er wurde Dir persönlich anvertraut - ein Nachschlüssel ist nicht teuer. Es ist dann nicht die Sache wert, hier auf Rechte oder Verträge zu pochen. lg Lilo


Ich will ja niemanden erschrecken, aber je nach Bedeutung der Schlüssels zum Beispiel im Rahmen einer Schließanlage kann es auch nötig werden, dass die Schließanlage ausgetauscht werden muss, ich denke zum Beispiel an einen Generalsschlüssel oder ähnliches. Dann kommen gern einmal 10-20.000 € zusammen.

Wenn der AG ihn versendet hat ist das seine Sache.

An alle, wenn man einen Fremden Schlüssel hat und den Benutzt oder also Firmen Schlüssel sollte man seine Versicherung das melden und mit Versichern sonnst kann es Probleme geben. Ob wohl die Versicherung auch manchmal Zahlt wen man keine Versicherung dagegen hat.

Sollte der Schlüssel an seinem Hausbund - Schlüsselanhänger sein

und der geht Verloren hat man seine Sorgfaltspflicht verletzt  die Versicherung Zahlt wenn man es richtig erzählt. Den Der Schlüssel gehört an einem extra Bund und wenn man zu Hause ist muss man ihn da lassen und nicht mit auf Private Einkäufe gehen. Ist man auf dem Weg nach Hause oder zur Arbeit ist der Schlüssel Versichert. Auch hier muss man es richtig erzählen.

 

Hallo,

also unter normalen umständen haftest du natürlich für Verlust deines Schlüssels, deshalb bieten Haftpflichtversicherungen in der Regel auch einen Versicherung für den Verlust gewerblicher Schlüssel an.

In deinem Fall ist das aber äußerst fraglich, weil hier der Versender den Schlüssel einfach nicht richtig verpackt hat. Außerdem könnte nur der Versender Ansprüche gegenüber der Post stellen, da du in diesem Fall gar kein Post Kunde bist.

Selbstverständlich musst du den Schlüssel bezahlen.

Das muss nicht extra im Arbeitsvertrag stehen. Das gehört zum sorgsamen Umgang mit anvertrauten Sachen.

Wenn ich das richtig verstanden habe hat er/sie den Schlüssel noch gar nicht bekommen, sondern er ist vorher in der Post verloren gegangen...

@DieWui

Ich habe es aber so verstanden, dass der Fragesteller ihn versendet hat.

Wenn der Arbeitgeber versendet hat, muss er den Verlust auch bezahlen.

So versteh ich das auch und dann muss man den Schlüssel bzw den Verlust meiner Meinung nicht zahlen

wer versendet denn wichtige schlüssel per normaler post im unversicherten brief?

Gute Frage... !!!

Was möchtest Du wissen?