Schlüssel von Freundin verloren, Schlösser austauschen zahlt die Haftpflichtversicherung?

5 Antworten

Wenn deine Freundin in IHRER Haftpflichtversicherung das Schlüsselverlustrisiko mit abgedeckt hat, (gegen Aufpreis möglich), zahlt diese.

Bei dir keine Chance

Der Verlust von Sachen ist in der privaten Haftpflichtversicherung in der Regel nicht mitverischert. Man kann sich allerdings gegen den Verlust von zu privaten Zwecken überlassenen Schlüsseln versichern. Meistens ist dafür irgend ein Zusatzpaket nötig. Schau mal in Deinem Versicherungsschein nach (nicht in den Versicherungsbedingungen, da steht nur drin, was Du versichern kannst, nicht aber, was Du tatsächlich versichert hast).

Es kommt immer darauf an was du in deinem versicherungsvertrag stehen hast. In machen gibt es eben den zusatz zum schlösser austauschen im hausflur und ähnliches. Aber das kostet extra.

Eine einfache Haftpflicht wird da nicht zahlen.

Und wenn du weißt das du den schlüssel draußen irgendwo verloren hast dann frag doch die nächsten tage mal im Fundbüro nach. Vielleicht gab es ja einen ehrlichen finder der den dort abgegeben hat. Oder wenn du dir sicher bist in welchem bereich du es verloren hast halt mal da fragen wo du warst. Supermarkt oder Restaurant oder so. Die behalten die gefundenen sachen meist noch ein oder 2 tage falls der kunde wieder kommt.

Und wie andere schon sagten muss ja auch nicht direkt jeder wissen wo der schlüssel zugehört solange der nicht direkt vor der tür lag und ein name drauf stand oder direkt die komplette adresse.

Eindeutig nein. Wenn keine Name oder so am Schlüsselbund stand ist es ohnehin sehr unwahrscheinlich das ein Unbekannter die passenden Schlösser dazu findet.

Warum eindeutig? Es gibt Verträge in denen der Passus standardmässig drin steht.. aber kommt eben immer auf den Vertrag drauf an..

@TOBschluessel

So eine feine Klausel habe ich noch nie bei einer Versicherung gelesen. Hagelschaden, Blitzschlag, Einbruch. Wasserschaden, Feuer kenne ich alles. Aber Schlüsselbund verloren, vielleicht sogar die Geldbörse verlegt und Versicherung bitte zahlt mal, kenne ich nicht. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Wenn du angibst, dass du den Schlüssel versehentlich im Schloss abgebrochen hast, wohl eher!

..woher leitest Du den die Regulierung ab??

@berni01

Weil du dann einen Sachschaden verursacht hast! da steht auch "wohl eher", denn wenn ich fahrlässig einen Schlüssel verliere, der evtl. gar nicht zugeordnet werden kann......

Wenn du angibst, dass du den Schlüssel versehentlich im Schloss abgebrochen hast, wohl eher!

1) Betrug! (§ 263 StGB)

2) Selbstbetrug, da die Versicherung dann höchstens Ersatz für den abgebrochenen Schlüssel und das evtl. dabei beschädigte Schloss leisten wird, nicht aber für den Austausch aller Schlösser, zu denen der (in Wahrheit verlorene) Schlüssel passt.

@JotEs

Ein Austausch wäre dann ja auch nicht nötig, weiul man ja wüsste dass der Schlüssel beschädigt wurde, und nicht abhanden gekommen ist.

Also eine "Eigentor"

Was möchtest Du wissen?