Schlosswechsel bei fristloser Kündigung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf keinen Fall darf der Vermieter das Schloss einer vermieteten Wohung auswechsel. Er hat sich sogar strafbar gemacht, weil er die Wohnung ohne Einwilligung betreten hat und die Wohnung unrechtmäßig geöffnet hat. Das ist Einbruch und Hausfriedensbruch! Er muß zurückbauen oder den (alle) Schüssel aushändigen. Der Vermieter muß auch für die Folgeschäden aufkommen: Hotelübernachtungen......... Er ist der Verursacher!

Warum har DEin Freund nicht mit dem Vermieter vorher gesprochen? Das wäre doch wohl normal gewesen!!! Für die noch zu zahlenden Mieten sind jedoch Zinsen fällig (5%).

nein das war nicht rechtens. ohne rämungsklade hat er eigentlich keine chance sowas legal zu machen. verstehen kann ich ihn allerdings schon. er könnte theoretisch anzeige erstatten, aber er sollte es sein lassen. schuldige miete bezahlen und die rausgabe seiner einrichtung verlangen und gut ist. notfalls kann er in eine einzimmerwohnung unterkommen und den rest in der garage unterstellen bis er was brauchbares gefunden hat.

Er könnte sich nun ein Schlüsseldienst bestellen und die Tür öffnen lassen. Ich denke mal, in seiner Wohnung hat er auch noch den Mietvertrag liegen, um anschließend dem Schlüsseldienst auch glaubhaft machen zu können, dass es seine Wohnung ist.

Er könnte sich auch direkt an das Amtsgericht/Rechtspflege wenden, dort schildern das irgend jemand (vermutlich der Vemieter) den Schlosszylinder während seiner Abwesenheit auswechselte. Dann bekommt der Vermieter noch ein auf die Mütze vom Gericht!

Nebenbei bemerkt, Vermieter sind im Regelfall auf Mietzahlungen angewiesen. Wie kann man denn gleich drei Monatsmieten in Rückstand geraten? Falls er derzeit bereitsLangzeitarbeitslos ist, werden doch vom Jobcenter die Kosten für die Unterkunft übernommen. Auch besteht die Möglichkeit bei Mietrückstände sich an das örtliche Sozialamt zu wenden.

Einfach das Schloß wechseln ist nicht rechtens. Erst wenn eine Schlüsselübergabe erfolgte hat der Vermieter erst das Recht die Wohnung zu nutzen und kann dann auch die Schlösser auswechseln.

Bis dahin hat der Mieter - ob er zahlt oder nicht ist egal, er hat immer noch das Nutzungsrecht bis zur Schlüsselübergabe - das recht die Wohnung weiterhin betreten zu können. Der kann damit also auch die Polizei holen um sein Recht auf Zugang zur Wohnung durchzusetzen.

Der Vermieter hat hier ganz klar Hausfriedensbruch begangen und kann damit also auch angezeigt werden.

Macht auch keinen Sinn dem Mieter den Zugang zu versperren, denn der kann die Wohnung so ja gar nicht räumen. Außerdem kann der Mieter behaupten der Vermieter hat ihm was geklaut. Entweder so oder wenn der Vermieter sogar wirklich Hausrat entsorgt hat muß der Vermieter Schadensersatz leisten!

Bei allem Verständnis für den VM, aber wenn der Mieter die Polizei zu Hilfe ruft, muss der VM den Zugang zur Wohnung ermöglichen und letzlich bis zum Räumungsbefehl "schlechte Mine zu einem solchen Spiel" machen. Wenn sich die Polizei "hilflos" darstellen würde, würde ein Gang zu einem Notrichter und mit einer einstweiligen Verfügung das erreicht werden.

Was möchtest Du wissen?