Schließt ein Vorausvermächtnis über Geld- und Kontenvermögen einen Verbindlichkeitsausgleich aus?

2 Antworten

Jain.

meine Tochter A als alleinige Erbin meines gesamten Geldvermögens

Ein Vermächtnis ist kein Erbe. Ein Vermächtnis ein Anspruch des Vermächtnisnehmers gegen den / die Erben. Ein Erben ist hingegen eine Rechtsnachfolger. Das Vermächtnis wirkt also nur im Innenverhältnis, sprich die Tochter muss sich an die Erbengemeinschaft halten und kann nicht einfach das Geld von der Bank abheben.

Würde meiner Tochter A bei Eintritt des Erbfalls dann sämtliches Guthaben von meinen Konten zustehen und die Verbindlichkeiten wären von allen Erben (Kindern A, B u. C) zu übernehmen

Zunächstmal sollte im Testament klar geregelt sein, was da gemeint ist, sprich ob es um das Nettogeldvermögen nach abzug der Schulden geht, oder ob die Schulden unberücksichtigt bleiben sollen.

Ferner muß das Erbe das Vermächtnis natürlich hergeben. B und C können das Vermächtnis insoweit kürzen, als das Ihnen wertmäßig der Pflichtteil verbleibt. B und C können alternativ das mit einen Vermächtnis beschwerte Erbe ausschlagen und den Pflichtteil in Geld verlangen.





Angenommen ich bestimme im Vorausvermächtnis meine Tochter A als alleinige Erbin meines gesamten Geldvermögens

Das ist schlicht unmöglich: Man kann gerade nicht verfügen, dass ein Kind sein Vermögen, die anderen die Schulden vererbt bekommen :-(

Zu Erläuterung: Ein Vermächtnis wendet einem beliebigen Begünstigten einen Nachlassgegenstand, ein Vorausvermächtnis einem Erben einen Nachlasswert außerhalb des Nachlasses zu. Grundvorausetzung eines Vorausvermächtniss, wonach die Begünstigte als Alleinerbin einen Vermögensvorteil zugewendet bekäme, der nicht nicht auf ihren Erbteil angerechnet und der Vermächtnisgegenstand nicht für die Haftung bei Nachlassverbindlichkeiten herangezogen werden darf, setzt daher zwingend mehrere Erben, also eine Erbengemeinschaft voraus.

Und selbst denn wäre der verfügte Herausgabeanspruch des Vermächtnisses von den Miterben nicht zu erfüllen, wenn der Nachlass durch Herausgabe des Vermächtnisses die zur ihrer jeweiligen gesetzl. Erbquote hälftige Pflichtteilsansprüche nicht mehr hergäbe. 

Im Übrigen bestehen alle erbrechtlichen Ansprüche immer am Reinnachlass, also dem, was nach Abzug der Erbfall- und Nachlassverbibdlichkeiten zzgl. Bestattungskosten vom Erbe noch verbliebe. Man kann nicht vorab dem Nachlass die Rosinen herauspicken und den gesetzl. Erben und Gläubigern die Krümel übriglassen.

Diese Verfügung, das A das Geldvermögen bekommen soll, wäre als Teilungsanordnung umzudeuten, begründet dann aber eine Ausgleichungspflicht in Geld.

Abschliessend: Kreditverbindlichkeiten sind abgesichert, meint, bei einer Hypothek besteht eine entsprechende Grundschuld des Gläubigers. Die macht er natürlich geltend, bevor das Vermögen der rechtsnachfolgenden Erben oder Vermächtnisnehmer zur Tilgung und Kreditzahlung nicht genutzt würde.

G imager761



Was möchtest Du wissen?