schlechtes - Arbeitszeugnis?

5 Antworten

Man kann ein Arbeitszeugnis nur dann halbwegs seriös beurteilen, wenn man es vollständig im Zusammenhang liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der Unterschrift. Denn überall dort können Informationen enthalten, sein, die für die Bewertung des Zeugnisses wichtig sind.

Die Formulierungen in diesem Zeugnis deuten auf ein durchschnittliches Zeugnis hin, in Schulnoten also "befriedigend". Um das genau beurteilen zu können, muss man aber wie gesagt das Zeugnis vollständig lesen. Deshalb solltest du den gesamten Text hier einstellen, in anonymisierter Form.

Grundsätzlich ist es auch so, dass man als AN nur Anspruch auf ein durchschnittliches Zeugnis hat. Wenn ihr der Meinung seid, dass dein Bruder ein besseres Zeugnis verdient hat, müsste er das im Zweifelsfall nachweisen. Ist der AG der Meinung, dass der AG eine Niete ist und ein unterdurchschnittliches Zeugnis verdient hat, wäre er in der Beweispflicht.

Ich denke, da braucht er nichts andern lassen. Es ist nicht "Hervorragend" aber auch nicht, dass man etwas ändern lassen könnte.


im Gegensatz zu meinen Vorrednern halte ich dieses Zeugnis nur für AUSREICHEND (4).....

die anderen haben anscheinend noch nichts richtiges im Berufsleben erlebt !

Das befürchte ich auch.. Gibt es Möglichkeiten da nochmal eine Verbesserung zu erhalten ? Bzw wie weit ist ein Arbeitszeugnis für eine 6 Monatige Aushilfsarbeit im späteren Berufsleben relevant ? 

@Tazzo220

Grundsätzlich kann man ein Arbeitszeugnis nur dann beurteilen, wenn man es vollständig liest - von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum/Unterschrift, denn überall können sich versteckte Hinweise für den potentiellen neuen Arbeitgeber befinden.

Insofern rate ich dazu, das Zeugnis noch einmal vollständig hier einzustellen - nur dann kann man endgültig sagen, ob es zu reklamieren ist oder nicht.

Die bisherigen Textausschnitte ließen im Streitfall allerdings auch noch gerade eine Benotung "befriedigend" (mit Tendenz zur Note "ausreichend") zu, sodass die Beweislast für eine bessere Bewertung wohl beim Zeugnisempfänger liegen würde. Das bedeutet, dass er dem Arbeitgeber nachweisen müsste, dass er eine besser Benotung verdient hat. Wenn allerdings noch Formfehler auftauchen würden, hätte man zumindest die Chance, noch etwas "nach oben" korrigieren zu lassen.

Warten wir also auf die vollständige Version...

P.S.: In Deutschland sind alle Zeugnisse wichtig!

Dies sind Floskeln die der Zeugnissprache entsprechen. Übersetzt bedeuten die meisten Dinge "2" . alles in Allem eine durchaus positive Beurteilung.

LG

Übersetzt bedeuten die meisten Dinge "2" 

Was davon?

Was möchtest Du wissen?