schlechter wohnungszustand, Abrechnung fehlerhaft Vermieter kann nichts nachweisen

3 Antworten

Wir haben unsere Nebenkosten Abrechnung noch nicht aber die im Erdgeschoss schon sie dürfen weit über 1000€ nachbezahlen dh wir dürfen auch nachzahlen.

Dann wartet die Abrechnung doch erst einmal ab und stellt dann Fragen, wenn es Unklarheiten gibt. Alles andere wäre zum jetzigen Zeitpunkt Hellseherei.

Was Nachbarn nachzahlen müssen, ist für Eure Wohnung unerheblich. Ihr kennt weder deren Vertrag (Stichwort Vorauszahlungen), noch deren Verbrauchsverhalten.

 oder kann nachweisen wie hoch der Ölstand war.

Wenn der Vermieter Öl gekauft hat, bekommt er hierfür eine Rechnung. Das wäre dann ein Nachweis.

Von den Innentüren wurden die Rahmen und Türen beschädigt, an Balkon, Terrassentüre und Haustüre Einbruchsspuren.

Das habt Ihr dem Vermieter hoffentlich schriftlich mitgeteilt? Sonst werden diese Beschädigungen im schlimmsten Fall Euch zu Lasten gelegt.

Mit den Türen den ganzen Beschäftigungen etc weiß sie, hat sie ja auch gesehen wo sie uns die Schlüssel gegeben hat und anschließend noch die Möbel leer geräumt hat. Sie wollte das alles machen da es bei der Besichtigung nicht so war, aber kostet ihr alles zu viel. Bezüglich Öl Verbrauch richtig anhand von Rechnungen, aber wo wir eingezogen sind war ja bereits Öl im Tank den wir mitverbraucht haben sie kann nur nicht feststellen wie voll der war. Genau wie wasserrechnung wie gesagt es gibt eine wasseruhr für 2 Wohnungen und das wird durch die Personen Anzahl geteilt. Sie hat aber nicht den Wasserstand aufgeschrieben wo wir eingezogen sind.

@jaessue

Sie hat aber nicht den Wasserstand aufgeschrieben wo wir eingezogen sind.

Wenn nicht nach Verbrauch abgerechnet wird ist der auch unwichtig.

Dann wird anteilig nach Eurem Nutzungszeitraum abgerechnet. 

Ist die Umlage nach Personen vertraglich vereinbart?

Heizung über qm aber okay, sie hat aber bei Einzug auch keine Zählerstände aufgeschrieben oder kann nachweisen wie hoch der Ölstand war.

Zählerstände sind bei verbrauchsunabhängiger Abrechnung unwichtig.

Übrigens ist eine Abrechnung der Heizkosten rein nach der Wohnfläche unzulässig.

Wurden die Mängel, die ja wohl bei Einzug offensichtlich wahren, dem VM zeitnah und nachweisbar mitgeteilt oder in einem Übergabeprotokoll festgehalten?

Was ratet ihr wegen allem einfach?

Dazu müßte man wissen was Ihr eigentlich wollt.

das sind ja Zustände wie im alten Rom - vermutlich war da alles geordnet. In Deutschland müssen einige Gesetze eingehalten werden und Verordnungen bedacht werden. So z.B. das Eichgesetz und die Heizkostenverordnung. Öl muss Vermieter vorhalten, das vom Mieter zu verlangen wäre eine nicht hinzunehmende Härte - egal was vereinbart wurde. Diese dürfte nichtig sein. Ihr müsst schon alles dokumentieren damit ihr überhaupt irgendwas beweisen könnt. Und ich würde in solchen Verhältnissen nicht wohnen wollen und ausziehen.  

Was möchtest Du wissen?