Schlagstock

5 Antworten

Der Entomologe hat vollkommen recht. RBMannheim nicht :-)

Das ist kein Totschläger, sondern ein Schlagstock. Hier gibt es gesetzlich definierte Unterschiede.

Gem. §42a WaffG sind Schlagstöcke mit einem Führungsverbot in der Öffentlichkeit belegt. Du darfst sie besitzen und innerhalb eigenem oder fremden Besitztum, wenn der Eigentümer sich ausdrücklich Einverstanden erklärt führen. Freiflächen sollten besser befriedet sein.

Auf einer Freilauffläche darfst du ihn auf gar keinen Fall führen. Kommt das raus hattest du lange Zeit mal einen Schlagstock, denn der wird zum Einziehungsgegenstand.

Also lass daheim und Schlag lieber mit nem Stock :-)

Oder kauf ein Tierabwehrspray.

Zeig auf jeden Fall den Besitzer beim Ordnungsamt an. Wenn möglich finde heraus, wo er versichert ist; seine Tierhalterhaftpflicht, so er sie besitzt, muss dir die Tierarztkosten für deinen Hund erstatten. Und lass dir auch die Zeit erstatten, die du beim Tierarzt und auf der Fahrt dorthin zubringst. Mit einem Schlagstock solltest du dem Biest nicht zuleibe rücken. Ist mir aber auch schon passiert, dass mein Hund von einem bekannten "Beisser" angegriffen wurde. Hatte mir auch schon überlegt, dem Vieh mit der Leine eins überzuziehen. Offenbar kannte der Köter diese Taktik aber schon, denn als ich mich vor meinen Hund stellte und dem gegnerischen Vieh die Leine in eindeutiger Drohhaltung zeigte, zog dieses Mistvieh auch schon ab. Kann aber auch böse ins auge gehen, wenn der Köter dich dann angreift. Im Zweifelsfalle lass ihn lieber deinen Hund angreifen.

Sorry, aber ich werde mich immer vor meinen Hund stellen. Ich bin eben selber dazwischen geganngen und habe ihn von meinem runtergerissen. Als er mich dann anknurte, hätte ich ihm am liebsten mal fett ins Gesicht getreten. Sorry, aber an meinen treusten Freund lasse ich nichts dran kommen. Da werde ich zum Hulk ;-)

Seit 2008 sind die Dinger gesetzlich verboten. Du darfst sie besitzen, aber nicht mitführen (ausser, wenn du sie beruflich brauchst oder im Rahmen von Schauveranstaltungen wie z.B. Kampfsportshows). Als Verteidigungswaffe ist das Ding verboten.

ich würde dir empfehlen in den nächsten ranger shop( bundeswehrshop o.ä.) zu gesehn und dir ein pfefferspray zu kaufen. teleskopschlagstöcke sind zwar legal solange du sie auf deinem eigenen grundstück hast, also du darfst ihn nich mit raus nehmen.

bei pfefferspray wirst du keine probleme mit der polizei bekommen und es ist um einiges effektiver besonders bei hundenasen ;)

Ich würde mich an das Ordnungsamt wenden. Einen beißenden Hund hatten wir vor einigen Jahren in der Nachbarschaft. Das Ordnungsamt hat das Problem gelöst und alle hatten ihre Ruhe. Nicht nur wir.

Was möchtest Du wissen?