Schimmel in der Wohnung / Ausziehen / Neue Wohnung?

 - (Gesundheit und Medizin, Recht, Gesetz)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Angeblich falsches lüften, familie hatte aber zuvor nie probleme mit schimmel gehabt

Übliches Vermietergequatsche! Wendet euch dringend an den Mieterschutzbund! Setzt dem Vermieter Fristen zur Mängelbeseitigung: ansonsten Mietkürzung.

Der Schimmel kann hochgradig gesundheitsgefährdend sein!

Entsteht in einer Mietwohnung Schimmel, wird zunächst vermutet, dass der Vermieter für dessen Entstehung verantwortlich ist. Er muss zunächst beweisen, dass die Ursache des Schimmels nicht in seinen Verantwortungsbereich fällt. 

https://mieterengel.de/schimmel-in-der-wohnung/

Am liebsten würden sie direkt eine neue wohnung. Da eines der kinder noch im kindergarten alter ist. Und die wohnung dann auf dauer zu klein wird. Eine neue wohnung finden sie allerdings nicht. Der vermieter weigert sich in jeglicher art, es wurde mehrmals darauf hingewiesen das schimmel dort ist und kinder. Er wolle selbst vorbei schauen zusammen mit einem gutachter. Das ist bis heute nie passiert und das liegt monate zurück.

@MrHeavyMetal

Ohne schriftliche Aufforderung und Fristsetzung wird er auch nicht in die Gänge kommen! Das ist also auf jeden Fall das Erste was gemacht werden muss. dokumentierte Mängel anzeigen und Frist setzen zur Beseitigung mit Ankündigung der Mietminderung.

Damit ist allerdings die Wohnungssuche nicht aus der Welt: hier hilft nur weitersuchen! Vielleicht auch bei der Gemeinde vorstellig werden und auf die Dringlichkeit hinweisen...

"Übliches Vermietergequatsche!"

Nein, Tatsache bei über 90% aller Fälle!

1. Nein, ein privater Vermieter muss niemanden wegen seines Asthmas bevorzugt als Mieter wählen.

2. Nein, der Vermieter muss so eine Vorvermieterbescheinigung nicht ausstellen. Er muss aber auf Verlangen Quittungen über die geleisteten Mietzahlungen ausstellen, die man dann ersatzweise verwenden kann.

3. Einen Fachanwalt für Mietrecht nehmen und rechtlich dagegen vorgehen.

Jeder Vermieter sucht sich seine Mieter selber aus, so ein ärztliches Gutachten kann sogar kontroproduktiv sein, weil der neue Vermieter auch denkt, da wurde nicht gelüftet (selbst wenn sie es getan haben).

Der BGH hat entschieden, dass Mieter kein Anrecht auf eine so genannte Mietschuldenfreiheitsbescheinigung seitens des ehemaligen Vermieters haben. Amtsgericht Tiergarten, 27. November 2007 – 6 C 427/07 https://www.immonet.de/umzug/wissenswertes-rechtliches-mietrecht-mietschuldenfreiheitsbescheinigung.html

sollten die Ansprüche gegenüber dem Vermieter geltend gemacht werden. Dazu zählt die Instandsetzung, also Beseitigung des Schimmels, dafür setzt man dem Vermieter eine angemessene Frist von zwei Wochen. Hinzu kommen Mietminderung und ggf. Schadens- bzw. Aufwendungsersatzansprüche. Hinsichtlich der Mietminderung ist zu beachten, dass die Miete zunächst in voller Höhe unter Vorbehalt weitergezahlt werden sollte. Wer einfach weniger zahlt, riskiert die Minderung zu hoch anzusetzen und in Zahlungsrückstand zu geraten. Das wiederum kann ggf. sogar den Vermieter zu einer Kündigung berechtigen. Überzahlte Miete kann später ggf. im Klagewege zurückgefordert werden. https://www.anwalt.de/rechtstipps/schimmel-in-der-wohnung-entdeckt-was-tun-als-mieter_117828.html

Gutachter kommen lassen - wenn der eine Mangel feststellt, Gutachterkosten von Miete abziehen, Mieter mit Frist zur Beseitigung aufforder und Miete entsprechend kürzen (Tabellen findet man im www).

Hallo,

man kann es drehen und wenden, wie man will:

Aber es liegt am Lüften.

Früher musste man gar nicht lüften, weil die Fenster grob undicht waren.

Heutzutage muss man 2- bis 8-mal täglich lüften. Denn je kälter es draußen ist, desto öfter muss man lüften. Deshalb gibt es im Winter das Problem und im Sommer kaum. Schauen Sie in das Internet: Jedes Jahr im Herbst geht es los, die Fragen, warum es nun schimmelt, und im Frühjahr lassen die Klagen wieder nach.

Glauben Sie nicht? Das ist bewiesen. Deshalb wird ja in den meisten modernen Häusern eine Lüftungsanlage eingebaut, weil man weiß, dass die Leute das nicht schaffen können.

Juristisch immer ein Problem.

Technisch aber klar.

Viel öfter lüften.

Viel billiger und sicherer als alles andere!

Und es spart viel Ärger und einen Umzug. Dazu die Kosten mit Arzt und Medikamenten.

Den vorhandenen Schimmel nicht mit Chemie beseitigen, diese schädigt die Gesundheit noch mehr. Nehmen Sie Spiritus. Das hinterlässt keine Rückstände.

Ich kenne viele Fälle, wo Baumaßnahmen nichts halfen, außer dass es viel Geld gekostet hat.

Viel Erfolg.

Tschüss.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Aber wieso schimmelt es zb in einer Wohnung nicht ? Egal ob durchgehend das Fenster auf ist oder zu ist. Und die Heizung in der Regel nie an ist. Und ich nie Schimmel habe. Wenn es am lüften liegt müsste meine Wohnung ja voll davon sein.

? Und ich habe keine Klimaanlage oder irgend was anderen.

@MrHeavyMetal

Sie schrieben, es handele sich um eine Wohnung mit 5 Personen. Zunächst ist jede Wohnung anders und auch anders zu behandeln. Weiter liegt es eben auch daran wieviel Menschen in einer Wohnung leben, ob sie meist zu Hause sind oder außer Haus. Eine Familie mit 3 Kindern stößt viel Luftfeuchtigkeit aus, was bei einer Wohnung mit 1oder 2 Personen, die berufstätig sind, schon ganz anders ist.

Hinzu kommt noch, dass oft gewaschen u gekocht werden muss in einem Großhaushalt. Ergo muss man hier viel öfter lüften.

Vielleicht trocknet die Familie auch Wäsche in der Wohnung, was fatal für eine Wohnung sein kann, wenn nicht richtig und oft gelüftet wird.

Was möchtest Du wissen?