Schimmel im Wohnraum (Hobbyraum), fristlos kündigen - ist dies rechtlich gesehen möglich?

 - (Mietrecht, Kündigung, Schimmel)  - (Mietrecht, Kündigung, Schimmel)

5 Antworten

Schimmel ist ein Mangel und der Vermieter hat das Recht den Mangel zu beseitigen.

Kündigen kannst du sicherlich aber eben fristgemäß.

Was du tun kannst ist dir mal ein Luftfeuchtigkeitsmesser zuzulegen und die Raumluft eine Zeitlang zu beobachten. Auch mit einem kostenpflichtigen Gutachten wärst du in der Lage nachzuweisen, dass ein Baumangel vorliegt.

Schimmel verhindert man in der Regel indem man mehrmals am Tag, vor allem im Winter, 10 Minuten Stoßlüftet und die Heizung nicht zu niedrig stellt.

Ein angewinkeltes Fenster ist nicht Stoßlüften.

Tip: Probier das erstmal aus, bevor du es eskalieren lässt.

Dennoch ist die Zimmertür immer offen und ein Fenster im Nebenraum immer auf kippe.

Eine der häufigsten Ursachen für Schimmelbildung!

Mal davon abgesehen sieht das auf den Bildern eher nach Feuchtigkeit, aber noch nicht nach Schwarz-Schimmel aus.

Verschiedene Aspekte spielen da eine Rolle:

1. Wer hat den Vermieter veranlasst, den Raum als Wohnraum zu vermieten? Ging die Initiative von ihm aus, z. B. durch Anzeige "Zimmer zu vermieten" oder hast Du selbst darauf gedrängt in den Hobbyraum ziehen zu dürfen, mangels anderer Wohnmöglichkeit.

2. Dass der Hobbyraum wegen schlechter Beheizung und Belüftung, der Lage innerhalb des Hauses und evt. Kältebrücken ungeeignet ist, mit der beim Wohnen zwangsläufig entstehenden Feuchtigkeit, insbesondere beim Schlafen und natürlich auch vom Duschen, kann man jetzt feststellen, sofern die Belüftungsmöglichkeiten nicht ausreichend sind, um die Feuchtigkeit laufend abzuführen.

3. Gekippte Fenster lüften nicht, sie kühlen vor allem und sind die schlechteste Methode, um Schimmel zu verhindern.

Eine fristlose Kündigung dürfte wohl kaum in Frage kommen, denn niemand hat Dich gezwungen, in einen Hobbyraum zu ziehen. Einvernehmliche Beendigung des Mietverhältnisses dürfte in beiderseitigem Interesse sein.

Wenn Du anfängst fristlos kündigen zu wollen, weil nach der Bauordnung der Hobbyraum kein Wohnraum ist, wird man Dich fragen, ob Du Dir das nicht vorher denken konntest und der Vermieter wird Dich womöglich beschuldigen, wegen mangelhafter Belüftung den Schimmel verursacht zu haben und dann könnt ihr einen endlosen und teuren Streit anfangen.

Zum Glück geht das nicht so einfach, wie du es dir wünschst.

Zum einen lüftest du falsch (Fenster steht immer auf Kipp), wie du heizt, darüber machst du leider keine Angaben und zum anderen ist das Zimmer als Hobbyraum deklariert und nicht "Wohnung". Wenn ICH dein Vermieter wäre, würde ICH klagen, da du den Hobbyraum widrigenfalls als "Wohnung" benutzt, falsch lüftest und irgendwann mal Schimmel produzieren wirst (noch ist es keiner). Hast du eine Ahnung, was eine professionelle Schimmelsanierung kosten kann?

Denke mal über deine fristlose Kündigung gründlich nach!

Wenn die Forderungen nicht erfüllt sind, dann erst recht. Du hast ja keine Möglichkeit mit Frischluftzufuhr zu lüften. Also würde ich kündigen.

Aber vorher noch einmal mit dem Vermieter reden.

Was möchtest Du wissen?