Schimmel im Bad, Wer zahlt?

4 Antworten

Wenn bei der Wohnungsübergabe kein Schimmel vorliegt, kann man dir auch schlecht in Nachhinein ein Lüftungsproblem nachweisen. Wie ich schon sagte, liegt ein Baumangel vor indem die Wände nicht geschosshoch gefliest sind. Ist das ein Verputz oder ein Gipsputz? Verputz wäre besser, Gipsputz wäre schlecht. Ein Lüftungsproblem liegt ursächlich darin, dass du garkeine Möglichkeit hast zu lüften. Lüften über andere Räume hindurch ist auch schlecht. Ich an deiner Stelle würde mit hochprozentigem Alkohol oder Wassserstoffperoxid (falls dort nix ausbleichen kann) den Schimmel einsprühen und anschließend wegwischen. Die Wohnungsübergabe könnte anschließend vermutlich problemlos erfolgen. Sollte es doch Schwierigkeiten geben kannst du dich für meine Begriffe ruhig zurücklehnen. Der Schimmel war vorprogrammiert und durch dich nicht zu vermeiden, da die baulichen Gegebenheiten nicht geschaffen sind.

Kauf im Baumarkt ganz fix Schimmel ex. Stinkt ekelig - aber Schimmel ist weg. Mindestens einen Tag gut lüften - Türe auf und Ventilator aufstellen. Am nächsten Tag ist Schimmel und Geruch verschwunden. Nicht auf Dauer - aber für dich reichts. Viel ERfolg!

Und danach einfach drüber Streichen?

@JosefHi

DAs Zeug wird einfach aufgesprüht. Am nächsten TAg gucken, ob die Tapete etwas beschädigt ist. Wenn ja, dann einfach streichen - fertig.

Na toll, da wird man Dir vorwerfen das Du nie richtig gelüftet hast und son Quatsch.

Das wird ein Streit, der dann wahrscheinlich vor Gericht landet.

An Deiner Stelle würde ich den Schimmel einfach abwischen, dann ist er Zumindest bis zur Wohnungsübergabe weg.

Dann kannst Du nur abwarten. Wenn das Übergabeprotokoll unterschrieben ist, wars das.

Schimmel war ja bei den Vorrausetzungen fast schon Vorprogrammiert.

Die baulichen Gegebenheiten sind sehr schlecht. 1. ein Baumangel und 2. ein Lüftungsproblem. Befolge Horbachs Rat und du hast einen Prozess an der Backe. Ganz sicher.

Was würdest du mir anstatt dessen raten?

Was möchtest Du wissen?