Scheidung: Wie kann man sie beschleunigen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweie macht das Gericht Druck, indem es die Unterlagen von ihm anfordert und Zwangsgelder verhängt, wenn sie nicht beigebracht werden.

Leider sind viele Gerichte derart überlaufen, dass schon eine einvernehmliche Scheidung, bei der beide mitmachen, sehr lange dauern kann.

Für den Versorgungsausgleich gilt der Vormonat des Eingags des Scheidungsantrags beim Familiengericht als Eheende.

Da wirkt sich das Hinauszögern nicht aus.

Richtig. Allerdings fordert das Gericht seit Monaten nix und Zwangsgelder werden auch keine Verhängt bis jetzt. Der Stichtag ist auch klar, das war ziemlich genau heute vor einem Jahr. Seit damals passiert nichts

gegen den untätigen Anwalt hätten Sie vorgehen, klagen können wg. Untätigkeit und sich über den auch beschweren können bei der RA-Kammer.

Was ändert sich, wenn DU so lebst, als wärest DU bereits geschieden!? DU lebst DEIN leben. Und ER lebt sein leben. Du hast DEIN Auskommen. Und ER hat sein Auskommen. Oder ist es so, dass er glaubt, bei dir etwas holen zu können!? Wenn dem so ist, müsste er sich ja bemühen, endlich zu Potte zu kommen. Jedoch er, will so lange, wie eben möglich die Scheidung verzögern!? Es scheint in Wahrheit nicht um Geld zu gehen, sondern den anderen hinzuhalten, damit er sein Leben nicht mehr so recht genießen kann. Wenn dem so sein sollte, werfe das Handtuch, entlasse DEINEN Rechtsanwalt, und teile DEINEM noch Ehemann mit, dass DU jetzt auch alles schleifen lassen würdest, jedoch DEIN LEBEN wieder lebenswerter gestalten würdest. Im Klartext, auf nichts mehr reagieren, nur noch DEIN LEBEN genießend leben. GALLARIAOY

Soll sie's doch weiterlaufen lassen... Wer hetzt sie?

Solange sie nicht geschieden ist, bekommt sie Trennungsunterhalt und Versorgungsausgleich. (Er scheint ja der bessergestellte Teil zu sein.) Ach so, ich glaube, für den Versorgungsausgleich hat sich das seit meiner Scheidung leider geändert. Aber für den Trennungsunterhalt doch noch nicht?

Beschleunigen könnte sie das, wenn sie ihm gegenüber durchblicken läßt, daß sie schwanger sei (falls sie dafür in einem passenden Alter ist) - dann bekäme er nämlich Streß, weil ein Kind erst mal "seins" wäre... :->

Vielleicht kann auch Deine Anwältin das Gericht auffordern, gegen ihn Zwangsgelder zu verhängen.

Drei Dinge hetzen: a) Sie will Geld sehen. b) Sie will neu heiraten. c) Sie will noch Kinder, aber vorher bitte geschieden sein.

@PatrickSaar

zu a) Sie sieht doch Geld (Trennungsunterhalt)
zu b) Da muss sie leider warten
zu c) siehe anjanni. Soll sie durchblicken lassen dass sie schwanger ist, dann hat er Stress wg. Kindesunterhalt (eheliches Kind = automatisch er der Vater)
Er hat die Scheidung eingereicht, darum wird das Familiengericht nicht gerade Dampf machern wenn er mit irgendwelchen Unterlagen nicht zu Potte kommt.
Alternative prüfen ob sie noch die Scheidung einreichen kann.

@Wolfi0410

Es gibt keinen Trennungsunterhalt, da beide ziemlich genau gleichviel verdienen.

Ihre Anwältin hat zusätzlich die Möglichkeit ihn mit Fristterminen unter Druck zu setzen und bei Nichteinhaltung ein Zwangsgeld zu verhängen.... Ích hatte leider das gleiche Spiel und dann hat es plötzlich gefruchtet.

Nein, ein Anwalt darf keine Zwangsgelder verhängen, sondern nur das Gericht.

Scheidung verzögert sich immer weiter!

Hallo zusammen. Ich bin seit August 2012 getrennt lebend. Anfangs hatten wir eine gemeinsame Anwältin. Leider hat sich mir immer mehr der Gedanke aufgezwungen, dass auf der "gegnerischen Seite" auf Zeit gespielt wird. In Konsequenz habe ich letztendlich im Juli diesen Jahres einen eigenen Anwalt zur Durchsetzung meiner Interessen beauftragt. Hier bestand bereits am Anfang die Schwierigkeit, dass wir den Scheidungsantrag nicht an das Gericht übersenden konnten, da ich bis vor kurzem die Wohnanschrift meiner Noch-Ehefrau nicht kannte. Die gegnerische Anwältin hat in keinster Weise auf das Anschreiben meines Anwalts reagiert, so dass wir im nachhinein über das Einwohnermeldeamt gehen mussten. Ganz aktuell lebe ich seit 7 Monaten mit meiner neuen Partnerin zusammen. Vor kurzem sind wir zusammen in unsere gemeinsame Wohnung gezogen. Bedingt durch den Umstand, dass ich "immer noch" verheiratet bin gerät unsere gemeinsame Zukunftsplanung massiv ins Stocken und es zeichnen sich erste Probleme ab. Wir sind ein super Team und wollen ein gemeinsames Baby. Meine Partnerin kann sich jedoch nicht erklären warum sich die Scheidung so lange hinzieht, obwohl eigentlich alles geklärt ist. Zum Hintergrund: Wir haben keine Kinder, unsere Güter wurden gleichermaßen verteilt, es gibt keine weiteren Vermögenswerte. Weiterhin ist meine Frau ewige Studentin und studiert mittlerweile seit ca. 2004. Zur Zeit ist es so, dass mein Scheidungsantrag zumindest schon bei Gericht eingegangen ist. Ein Aktenzeichen wurden bereits vergeben. Allerdings ist dies bereits 3 Wochen her und ich habe bis heute immer noch keine Rechnung erhalten um die eigentliche Zustellung der Scheidung auf den Weg zu bringen. Wie es aussieht, wird meine Frau die Scheidung auch nicht unterschreiben. Wie seht ihr die Situation? Gibt es Möglichkeiten die Scheidung schneller voranzutreiben? Ist die mögliche Schwangerschaft meiner Partnerin nicht ein Grund für eine Härtefallscheidung? Meinem Anwalt traue ich nicht wirklich......Die verdienen ja ihr Geld mit Streitigkeiten. Was kann mir aus ausser dem Zugewinn- und Rentenausgleich noch passieren? Wie erreiche ich eine schnelle Scheidung. Möchte absolut vermeiden, dass sich die Angelegenheit 3 Jahre lang hinzieht!!

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?