Scheidung aus Finanziellen Gründen?

6 Antworten

Erst einmal müsste ja das Trennungsjahr eingehalten werden und in der Zeit schuldet der Ehegatte mit mehr Einkommen dem mit weniger Einkommen Trennungsunterhalt.

Ob die Gründe für die Scheidung so ausreichen wage ich zu bezweifeln. Aber als Antragssteller muss er ohnehin einen Anwalt bemühen. Wenn er das tut solltest du besser auch einen suchen.

Man muss eine Scheidung nicht begründen, man sagt, dass die Ehe zerrüttet ist und fertig.

@Menuett

Zerrütete Ehe ist kein Grund? ;-)

Wie schon erwähnt wurde, besteht bis zur Scheidung wohl ein Anspruch auf Trennungsunterhalt, soweit der andere Ehegatte leistungsfähig ist. Im Rahmen der Ehescheidung folgt dann in der Regel auch der Versorgungsausgleich und ggf. ein Zugewinnausgleich.

Außerdem löst ein Scheidungsverfahren auch Kosten aus, die nicht zu vernachlässigen sind wie Gerichtskosten und Rechtsanwaltsgebühren.

Wenn ihr weiterhin zusammen wohnt, seid ihr eine "Bedarfsgemeinschaft". Dann bekommst du z.B. kein Hartz IV, falls das sein Plan gewesen sein sollte. Dann zahlt er so oder so für dich mit, ob ihr nun verheiratet seid oder nicht.

Was sagst du denn zu der Sache? Ist das noch eine richtige Beziehung oder besteht die nur noch auf dem Papier? Davon würde ich die Entscheidung abhängig machen.

Solange du keinen Job hast der dir den Lebensunterhalt sichert, muss dir dein Mann Unterhalt zahlen.

Bevor es zur Scheidung kommt, gilt das Trennungsjahr . Dieses Jahr soll den Zweck haben, um übereilte Trennungen zu vermeiden.

Dein Mann muss dir den sog. Trennungsunterhalt zahlen.

Am besten wäre, wenn du dir einen Job suchen würdest, um nicht finanziell abhängig von deinem Mann zu sein.

Solange ihr zusammen wohnt, bekommst du auch keine Hartz IV Leistungen, weil es sich hierbei um eine sog. Bedarfsgemeinschaft handelt.

Wenn sich dein Mann von dir trennen will, also die Scheidung einreicht, braucht er einen Anwalt. Auch du solltest dir dann einen Anwalt nehmen.

Die Gründe für eine Scheidung muss man nicht nennen. Es spielt also keine Rolle, warum sich dein Mann scheiden lassen will.

Hoffentlich ist deinem Mann auch bekannt, dass er mit der Scheidung auf einen Teil seiner Rente verzichten muss und ein Vermögensausgleich festgelegt wird, den er an dich leisten muss.

Ob er sich am Ende bei einer Scheidung finanziell besser stellt, wage ich zu bezweifeln.

Hallo

Wenn er sich scheiden lässt muss er einen Teil seines Besitzes abgeben und eventuell Unterhalt zahlen. Das ist nicht die beste Lösung, rein finanziell betrachtet.

Was möchtest Du wissen?