Schadenersatz wenn man angekotzt wird?

3 Antworten

zu g.eil. Einem Kumpel von mir ist das mal passiert in der Disko. Da hat ihm so ein K.ackvogel komplett über die Schulter gek,otzt. Da kannst du nix machen. Geht man heim und wäscht sich halt. Wer in die Disko geht muss damit rechnen, dass Leute sich besaufen, k,otzen, man angerempelt wird, Gläser verschüttet werden oder rumfliegen, man dreckig oder verschwitzt heim kommt. Insbesondere im Hochsommer ist das so. Ist mir auch schon passiert, dass jemand sein Glas über meine ganzen Haare geschüttet hat.

Ich finde so was echt nicht wirklich gut. Es sollte sich jeder so viel unter Kontrolle haben, dass das nicht passiert. Aber leider ist es in der heutigen Zeit so, dass es fast keinen Benimm mehr gibt.

da kannst du nix machen, wer k otzen muss, muss k otzen. In der Disko, wenn bißchen Alkohol fließt, kann das schnell mal passieren.

Keine Polizei. Das mußt du privat regeln. Am einfachsten ist es, wenn der Schadensverursacher eine Hafpflichtversicherung hat. Dann kannst du z.B. die Reinigung der Wäsche oder den Neukauf der Hose über die Versicherung des anderes laufen lassen.

Hat der andere keine Versicherung ,dann mußt du dir privat seine Daten geben lassen und am besten einen Zeugen benennen und kannst das Geld auf privaten Wege einfordern.

Und was macht man wenn der Übeltäter uneinsichtig ist und seine Daten nicht rausrücken will?

@hcmember

Ihn auch einsauen.

@Thea11

genau, voll zurückkotzen

@bulli66

Ihr könnt das wohl auf Anhieb... ;)

@bulli66

Wäre eine Möglichkeit ;-)

Wenn dieser Vorfall eskaliert, dann würde nur die Polizei helfen, aber was willst du denn machen? Ihn festhalten bis die Polizei kommt? Und eine Anzeige gegen unbekannt wird dir wohl kaum helfen.

@moon73

Wenn mich einer vollkotzen würde, dann würde ich sofort mitkotzen müssen schüttel

@moon73

Ich auch.

@moon73

das wäre sicherlich eine lustige Verfolgungsjagd...haha

@hcmember

Ja und es würde gut riechen.

starker Mietvertragsbruch durch den Vermieter - Schadenersatzvorderung angebracht?

Guten Tag hilfsbereite Menschen,

ich hoffe ihr könnt mir bei dieser vermurksten Situation helfen!? -.- ich befinde mit derweil in einer wirklich unangenehmen Lage. Ich habe im 2. OG eine Wohnung besichtigt und mich für sie entschieden. Daraufhin wurde ein Standartmietvertrag von mir und meiner Frau unterschrieben. Mit der Besonderheit, dass wir erst nach 2 Jahren kündigen können. Kaution wurde beglichen und die Miete überwiesen. Am 01.11.12 sollte die Schlüsselübergabe erfolgen die sich um 1 Tag verschieben ließ, weil der Vermieter die Wohnung nicht rechtzeitig herrichten konnte. Soweit alles kein Problem! Nun war ich am 02.11.12 hin gefahren um die Schlüssel ab zu holen. Der Vermieter war nicht anwesend und ließ seine (kaum deutsch sprechende Frau) mir die Wohnung noch mal zeigen und die Schlüssel übergeben.

Dann die riesen Überraschung. Plötzlich führt sie mich auf dem selbigen Stockwerk in die Nachbarwohnung. Die ich zum ersten mal zu Gesicht bekomme. Und ich konnte schon Laute aus der Wohnung vernehmen in die ich eigentlich ziehen sollte, die ich auch besichtigt hatte und um die es auch im Mietvertrag geht. Dann rief auch schon der Vermieter an und meinte kurzerhand, dass wir in die Nachbahrwohnung ziehen, weil es ihm so vom Lärmpegel besser passt. (Er lebt nämlich unter den beiden Wohnungen)

Es ist im Grunde exakt dieselbe Wohnung. Gleich groß, gleiche Zimmerverteilung, gleich verarbeitet. Allerdings alles Spiegelverkehrt wo schon das erste Problem liegt. Unser L-förmiges Sofa würde jetzt mit der langen Seite zum Balkonfenster stehen müssen statt zur TV-Wand wie dies bei der ersten Wohnung der Fall wäre und uns zusagte. Darüber hinaus finde ich dieses Handeln unakzeptabel und äußerst fragwürdig. Was in mir eine Unsicherheit in Verbindung mit der 2-jährigen Bindung an die Wohnung hervor bringt. Nun habe ich schon fast alle Sachen gepackt, Telefonanschluss gekündigt usw.

Ich hatte für mich entschieden, die andere Wohnung trotzdem zu nehmen, da ich so kurzfristig keine andere Wohnung finden werde. Allerdings nur unter der Bedingung, dass die Vermietung unbefristet erfolgt. Hatte gestern dies dem Vermieter so weiter gegeben, dieser ist aber nicht bereit darauf einzugehen und meinte nur stumpf „Wenn ich die Wohnung nicht mehr will dann überweist er das Geld zurück und wir können uns was anderes suchen“. Ich halte es für eine bodenlose Frechheit und fühle mich geschädigt in der ganzen Sache. Habe ich das Recht auf Schadenersatz zu klagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?