Saldovortrag bei Kreditkarten

3 Antworten

Generell ist ein Saldovortrag (bei einem Bestandskonto) der Stand beim letzten Periodenabschluss. Dieser wird in die nächste Periode fortgeschrieben.

Eine Kreditkartenabrechnung schließt immer mit dem zu zahlenden Betrag (in der Regel die Umsätze des Abrechnungsmonats). Dies ist der Saldovortrag.

Die folgende Abrechnung enthält als Anfangssaldo ebendiesen Betrag.

In den Posten erscheinen die Zahlungen (Abbuchung vom Girokonto) und die in diesem Monat getätigten Umsätze.

Da die Zahlung in der Regel genau dem Anfangssaldo mit umgekehrtem Vorzeichen entspricht, ergibt sich der Endsaldo aus der Summe der Kreditkartenumsätze.

Das ist der Kontostand des letzten Auszuges. Oben steht der Saldovortrag, dann kommt in der Regel die Ausgleichsbuchung und darunter dann deine neuen Umsätze. Zum Schluss dein neuer Kontostand. .

Wenn du bei deiner Kreditkarte nicht Vollrückzahlung hast sondern nur Teil, dann nimmst du aus den vormonaten immer eine Belastung mit.

Beispiel: Du hast im Januar 1000€ ausgegeben und hast eine Teilrückzahlung von 50€ dann wurden im Januar 50€ abgebucht und im Februar hast du dann einen Saldovortag von 950 und so fort. Im Februar wieder 50€ dann liegt der SV bei 900...... so geht es weiter bis du wieder auf 0 stehst. Wenn du die Karte natührlich weiter belastest kommt das natührlich wieder dazu

Was möchtest Du wissen?