Sachen des Besitzer nach einer Zwangsräumung

2 Antworten

Dieser Fall ist schon etwas besonderes. Ich kenne nur die Möglichkeit der Räumung nach "Berliner Modell". Das kann angewandt werden wenn eine Wohnung vermietet war. In dem Moment kann der Eigentümer Pfandrecht am kompletten Inventar geltend machen und die Mieter dürfen nur ihre persönlichen Dinge mitnehmen. Dies geschieht aber auch unter Aufsicht des Gerichtsvollziehers. In Deinem Fall hätte nach meinem Wissensstand auf jeden Fall eine Spedition beauftragt werden müssen. Was machst Du, wenn die vorherige Besitzerin plötzlich nach wertvollen Dingen fragt, die angeblich in der Wohnung waren. Dann hast Du leider schlechte Karten. Du musst auf jeden Fall mit der Eigentümerin eine Einigung finden.

Gegen den Fall dass Sie herkommen würde und sagen dass sich wertvolle Sachen noch da befinden würden hat sie auf Dem Räumungsprotokoll gegengezeichnet dass in der Wohnung kein Schmuck und andere wertvolle Gegenstände mehr sind.

Einen solchen Fall habe ich in den letzten 20 Jahren noch nicht erlebt. Wer ist bitte die "Zwangsvollstreckungsbeamtin" ?

Mögliche Lösung: Einigen Sie sich mit der Eigentümerin der Sachen, indem diese ggf. gegen Zahlung einer Summe auf ihr Eigentum verzichtet. Wenn Sie sich der Sachen selbst bemächtigen, droht Ihnen ein Strafverfahren wegen Diebstahl.

Ist dies nicht möglich, muss der Gerichtsvollzieher nochmal ran und die Sachen abholen und einlagern lassen.

Etwas unpassend von mir ausgedrückt, in der Tat. Ich meinte die Gerichtsvollzieherin welche die ehemalige Eigentümerin geräumt hat.

Ist es nicht möglich ihr eine "angemessene" Frist zu setzen, z.B. 1-2 Monate, und zu sagen dass sie doch bitte die Sachen abholen möge. Wenn sie das nicht tut werde ich mich der Sachen entledigen? Ich habe nämlich keine Lust für das Einlagern der Sachen aufkommen zu müssen mit der immensen Gefahr hin dass ich dieses Geld eben nicht wiedersehen werde.

@ridoxx

Wie gesagt ist mir Ihre aktuelle Situation noch nicht vorgekommen, dass die Gerichtsvollzieherin Sie in den Besitz einweist und die Wohnungseinrichtung in der Wohnung belässt. Dies ist rechtlich so auch nicht vorgesehen. Eine Zwangsräumung ist immer mit der Räumung der Wohnung und Einlagerung der Sachen verbunden. Als neuer Eigentümer tragen Sie die Kosten der Veranstaltung. Das ist dann die schlechte Nachricht. Diese Kosten hätten Sie bei Abgabe des Gebotes vorsichtshalber berücksichtigen müssen.

Sie können das mit der Fristsetzung ausprobieren. Rechtlich sauber ist das aber nicht.

@lesterb42

Der Fall endete damit dass die Frau nochmal in die Wohnung durfte und alles mitnehmen konnte was sie wollte. Für den Rest gab übergab sie mir ein Schriftstück in dem sie bestätigte dass sie alles mitgenommen hat was sie benötigt hat und auf den restlichen Besitz verzichtet.

Was möchtest Du wissen?