Rundfunkgebühren bei 700€ Netto?

3 Antworten

Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Altersgrundsicherung oder BAföG;Menschen mit Behinderung, deren Schwerbehindertenausweis den Vermerk „RF“ trägt;taubblinde Menschen und Empfänger von Blindenhilfe;sogenannte Härtefälle, als etwa Menschen, die keine staatlichen Sozialleistungen beziehen, weil ihr Einkommen nur knapp über der Bedarfsgrenze liegt.

Wer mit seinem Einkommen knapp über der sogenannten Bedarfsgrenze liegt - also etwa über dem Hartz-IV-Regelsatz oder dem Sozialgeld für Alleinstehende von 382 Euro pro Monat - und keine Sozialleistungen erhält, kann eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag beantragen. Sie wird bewilligt, wenn das Einkommen nicht um mehr als 17,98 Euro pro Monat über der Bedarfsgrenze liegt. So hoch ist der Rundfunkbeitrag pro Monat. Das heißt: Wer einen Euro mehr hat als das Existenzminimum, soll nicht durch die Abgabe für ARD und ZDF unter die Grenze rutschen. Der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag, in dem die Gebühr geregelt ist, nennt das einen „Härtefall“, geregelt in Paragraph 4 des Staatsvertrags.

399 euro sozialgeld pro monat plus miete. deine zahlen sind schon lange überholt.

stelle einen antrag auf härtefall, wenn du keine sozialen leistungen beziehst. könnte sein,dass du dann befreit wirst.,

Nein, damit kommste nicht durch.

warum nicht?

Was möchtest Du wissen?