Ruhestörung durch Wecker. Welchen Handlungsspielraum hat man?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Ich geh zur Hausverwaltung betone aber, dass es keine Konsequenzen für den Mitbewohner haben darf 40%
Sonstiges 40%
Ich melde dies der Hausverwaltung 20%
Ich rufe die Polizei 0%
Ich rufe den Schlüsseldienst (und hoff, dass der Mitbewohner die Kosten erstattet) 0%
Ich picke das Schloss selbst auf (und hoffe, dass der Mitbewohner MICH nicht anzeigt) 0%
Ich schlafe ab sofort unterm Kopfkissen bis der Mitbewohner wieder da ist 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sonstiges

Auch wenn du die Möglichkeit ausschließt, wäre der Kontakt mit dem Mitbewohner das Erste, was ich probieren würde. Vielleicht hat ja jemand noch einen Zweitschlüssel (Verwandte oder Hausmeister).

Vielleicht ist das Schloss so einfach, dass es sich leicht und ohne Beschädigung knacken lässt. Es gibt einige Leute, die Lockpicking als Hobby machen. Vielleicht findet man ja so einen am Campus.

Als nächste Möglichkeit könnte man auch probieren, die Sicherung für das Zimmer auszuschalten. Mit etwas Glück ist es ein kabelgebundener Wecker, der ruhig wird, wenn er keinen Saft mehr hat.

Verpetzen oder teure Alternativen (Schlüsseldienst) würde ich nur in Betracht ziehen, wenn wirklich alle anderen Möglichkeiten fehlschlagen.

naja, ich hab die Möglichkeit ausgeschlossen, weil die das Naheliegenste ist und sonst alle Antworten gleich ausgefallen wären ;)

und danach wärst du - Lockpicking - eigentlich für Antwort 5, dann 7 und dann 4...

Ist sehr interessant.

Vorallem die Idee mit der Sicherung ist wirklich wirklich gut. Darauf wär ich im Leben nicht gekommen. ^^

@MinervaSSS

Danke für den Stern :)

Ja, ich würde nichts unversucht lassen, um meinen Schlaf zu kriegen. Was das Lockpicking angeht: Ich weiß nicht, ob das rechtlich gesehen schon ein Einbruch wäre, aber der Mitbewohner müsste schon ziemlich unfair sein, damit er den Wecker nicht als berechtigten Grund anzieht, die Tür zu öffnen.

Und was die Sicherung angeht: Man muss natürlich vorher überlegen, ob er irgendwas im Zimmer stehen hat, was dringend Strom braucht (Kühlschrank, Aquarium, Server etc.).

Ich geh zur Hausverwaltung betone aber, dass es keine Konsequenzen für den Mitbewohner haben darf

Ich würde mit dem Hausmeister oder Vermieter in Kontakt treten, da diese vlt. einen erstatz Schlüssel besitzen und den Wecker einfach abstellen und bei Rückkehr des Mieters ihn einfach über den Sachverhalt informieren und gut.

Ich geh zur Hausverwaltung betone aber, dass es keine Konsequenzen für den Mitbewohner haben darf

Wenn du dir den ganzen Lärm nicht täglich antun willst, musst du versuchen an den Wecker zu kommen. Man könnte die Tür durchschlagen (wär vllt günstiger als den Schlüsseldienst für 100 euro zu holen:D). Oder durchs Fenster iwie ins Zimmer klettern.. Ich würde meinen Mitbewohner aber niemals anzeigen deswegen:( Das kann jedem mal passieren.

Nochmal. Es geht nicht um mich, sondern um ein hypothetisches Problem ;)

Aber ins Zimmer durchs Fenster klettern ist echt eine innovative Idee. ;)

@MinervaSSS

ich weiß, das hab ich verstanden, lesen kann ich;) aber ich hab so getan als ob... danke;P

Als erstes würde ich den Hausmeister zu der Nachmittagszeit herbestellen, vielleicht hat er einen Zweit/General-Schlüssel. Außerdem bin ich als Student nie vor 4 schlafen gegangen, meist auch erst dann heimgekommen, also würde mich das gar nicht tangieren.

dein Studium scheint um einiges entspannter zu sein als meins. -NEID- xD

Ich melde dies der Hausverwaltung

Ich meine da wird es bestimmt eine Lösung geben..Es war bestimmt auch keine Absicht das der Wecker noch aktiv ist..;)

Freunde vom Mitbewohner sind immer da?

Hallo. Wegen meiner Ausbildung bin ich jetzt nach München gezogen. Ich wohne befristet in einer WG und dafür dass in meinem Zimmer, im Bad und auch im Treppenhaus überall Schimmel wuchert, find ich, dass die Miete echt zu teuer ist.. Aber in München als Azubi etwas bezahlbares zu finden ist ja schon etwas schwerer. Jedenfalls wohne ich jetzt mit einem Freund, mit dem ich Abi gemacht habe zusammen in der WG. Die WG ist schon recht klein und seit der 1. Woche die ich hier bin, sind eigentlich immer mehr Leute hier, als die überhaupt Miete zahlen..

Gleich am Anfang war seine Schwester Tag und Nacht da... Die hat dann Leute eingeladen, hat mit denen in der mini Küche gekocht und hat auch hier geduscht usw.. Das hat mich schon aufgeregt.. Soetwas geht 1 Woche.. Aber doch nicht 3 Wochen. Jetzt ist die Schwester auf jeden Fall weg, aber jetzt steht seit letzter Woche Donnerstag immer eine Kulturtasche von der besten Freundin meines Mitbewohners im Bad.. Da hab ich mich schon gewundert.. Ja.. scheinbar wohnt die gute Dame jetzt hier.. Sie ist immer da, läuft in Jogginghosen hier rum, duscht hier, kocht hier.. und vor allem ist sie auch da, wenn mein Mitbewohner nicht da ist, wahrscheinlich bekommt sie auch bald den Ersatzschlüssel.. -.- Ich meine, sie ist echt nett, aber mir gehts hier einfach ums Prinzip..

Die eigene Privatsphäre, die in so einer Mini-Wohnung zu 2. sowieso schon nicht wirklich gegeben wäre, gibts eigentlich schon gar nicht mehr...

Ehrlich gesagt seh ich es auch gar nicht ein, dass ich die komplette Miete zahle, obwohl ich Wochenends sowieso meist nicht da bin und die Freunde meines Mitbewohners hier ein und ausgehen und Strom, Wasser und auch die Lebensmittel verbrauchen.. Außerdem kenn ich die Leute von meinem Mitbewohner ja auch nicht wirklich.. Ich will ihnen nichts unterstellen, aber ich mag dass nicht, wenn meine ganzen Wertsachen eigentlich für jeden zugänglich in meinem Zimmer liegen, weil zuschließen geht ja auch nicht und mitnehmen kann ich Laptop usw. ja auch nicht immer.. Vor allem war am Wochenende die gesamte Bude voll. Alle Bandmitglieder meines Mitbewohners haben hier geschlafen...

Das beste ist ja eigentlich, dass ich letztens meinem Mitbewohner erzählt habe, dass mein Freund am Wochenende kommt, wegen der Wiesn.. Da sagt er "Ja ist natürlich okay.. Solange er nicht 1 Woche bleibt." Ich dachte ich hör nicht richtig.. seine Freunde wohnen Wochen hier und mein Freund dürfte nicht mal 1 Woche da bleiben? -.-

Ich finde das einfach so blöd, aber ich weiß nicht ob ich nicht einfach übertreibe.. Mich nervt das einfach voll auf so beengtem Raum einfach immer von fremden Leuten umgeben zu sein und für die eigentlich Strom und Wasser mitzufinanzieren, wo ich ja sowieso selbst fast kein Geld habe. Weiß auch nicht wie ich da mit meinem Mitbewohner drüber reden soll.. Die Leute sind ja alle nett und er zahlt hier ja auch Miete.. Also kann er auch bestimmen wer hier reingeht und wie lange er bleibt.. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?