Rückstufung auf SF M Versicherung wechseln auf SF 1/2

4 Antworten

Wenn du in eine Schadensklasse eingestuft wirst, kannst du nicht einfach den Versicherer wechseln. Beim neuen Versicherer wirst du ja nach Vorschäden gefragt. Wenn du diese einfach verschweigst, kannst du dir das Geld für die Versicherung gleich sparen. Spätestens beim nächsten Schaden fällt das auf und der Versicherer tritt vom Vertrag zurück.

Wegen der Obliegenheitsverletzung kann er das ohne weiteres. Dann stehst du ohne Versicherungsschutz da und musst den neuen Schaden selbst bezahlen (auf dem Regressweg)

Das kann ich mir nicht vorstellen. Denn das ist genau genommen Versicherungsbetrug! Du musst damit rechnen, dass die Versicherungen unter einander Daten austauschen.

Hallo Armandopoulos, da rächt sich mal wieder wenn man als "Unwissender" eine Kfz-Versicherung online abschließt! Dann auch noch beim Erstvertrag - da kann man als Laie ja so viel falsch machen! :-( Jetzt kannst du mal testen wie kulant dein Online-Versicherer ist. Mein Rat hierzu: Schreib deiner online-Versicherung dass du aus Unwissenheit die falsche SF-Klasse angegeben hast, anstatt richtigerweise die Sondereinstufung für 3 Jahre Führerschein mit SF 1/2 die falsche Ersteinstufung mit SF 0 ! Bitte höflichst um eine rückwirkende u. korrekte Einstufung nach der Führerscheinregelung. Als Anlage unbdedingt eine lesbare Kopie des Führerschein ( Führerschein-Ausstelldatum 4a u. Fahrzeugklasse + Datum muß undebingt lesbar sein!) mitsenden! Viel Glück und viel Erfolg damit wünscht dir siola!

Danke siola55, die Idee finde ich sehr gut. Ich tue es sofort!

Gruß, Armandopoulos

Ich sehe bei dieser Umgehung der SF M ein moralisches und ein Betrugsproblem:

Moralisch verwerflich fände ich es, wenn ich mit SF 0 einen Unfall baue, die Versicherung mir anschließend die Malusklasse SF M zur Refinanzierung des Schadens aufdrückt, und ich diese mittels Neuabschluss einer Police einfach so umgehen kann. Dies könnte ich ja auch jedes Jahr machen und würde so nie für meine Unfälle zur Rechenschaft gezogen. Das unweigerliche Ergebniss wären noch höhere Grundbeiträge für ALLE Versicherten...

Um genau diesen Fällen zu begegnen, muss man bei jedem Neuabschluss einer Kfz-Police angeben, ob eine negative Schadenfreiheitsklasse ( schlechter als SF 0) vorliegt. Der Versicherer ist nämlich verpflichtet, dann diese fortzuführen anstatt Boni für Führerscheindauer oder Zweitwagen anzuwenden. Der Betrug käme auch sicher heraus, da die Versicherer zur Eindämmung von Versicherungsbetrug untereinander kommunizieren (siehe Datenschutzvereinbarung Deiner Kfz-Police).

Der Tipp von siola55 ist sehr gut (DH!), denn ein Unfall bei SF 1/2 führt normal nur zu SF 0 und nicht direkt zu SF M. Damit wärst Du das Problem los!

Was möchtest Du wissen?