Rückmeldung beim Chef trotz Krankmeldung

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

 Muß ich vor Ablauf der Krankmeldung immer wieder Rückmeldung geben und ans Telefon gehen???

Nein, musst Du nicht.

Wenn Du Dich so früh wie möglich von der Arbeit abgemeldet hast und die AU-Bescheinigung rechtzeitig beim AG ist, hast Du Deine Pflicht erfüllt.

Du brauchst weder ans Telefon zu gehen noch Mails oder SMS beantworten. Ich würde Dir aber empfehlen am letzten Tag der AUB bei Deiner Chefin anzurufen und ihr zu sagen ob Du anschließend wieder zur Arbeit kommst oder noch länger krank bist.

Das ist nicht nur im Interesse des AG sondern auch Deiner Kolleginnen und Kollegen. Auch ein AG und die anderen MA die evtl. einspringen müssen sollten planen können.

Mit der An und Abmeldung das weiß ich und mach es auch, aber es kommen immer Belehrungen und süffisante Bemerkungen. Man merkt regelrecht das sie einem was rein würgen will. Als ich seiner Zeit im Krankenhaus war hat sie nicht akzeptiert das mein Sohn mich entschuldigt hat am ersten Tag weil ich nicht dazu in der Lage war. Sie hat mehrfach behauptet es wäre keine Bescheinigung vom Krankenhaus eingegangen obwohl andere Kollegen mir sagten die wäre da. Na ja, mal sehen wies weitergeht.

@elfileo

Leider gibt es noch genug solche AG. Sie versuchen ihre MA einzuschüchtern und verkennen die Rechtslage.

Selbstverständlich darf Dein Sohn Dich arbeitsunfähig melden. Das kann er auch wenn Du selbst dazu in der Lage wärst. Es kommt auf den Zeitpunkt an an dem man sich arbeitsunfähig meldet und nicht darauf, wer das tut.

Selbst wenn eine Bescheinigung nicht eingegangen wäre, kann man das regeln. Der AN hat immer die Möglichkeit diese nachzureichen. Das funktioniert auch bei einer AUB vom Arzt die evtl. auf dem Postweg verloren geht.

Da bleibt nichts anderes übrig als dieses schlechte Benehmen zu ignorieren (auch wenn es schwer fällt) oder sich evtl. nach einem anderen AG umzusehen. Zum Glück gibt es auch vernünftige und faire AG. Alles Gute und Danke fürs Sternchen

Nein, musst du nicht! Du brauchst während der Krankheit gar nicht erreichbar sein! Dein Arbeitgeber braucht nur anhand der Krankmeldung zu ersehen, wann du wieder einsatzbereit sein wirst! So einen Druck braucht wirklich niemand! Das ist einfach auch totel kontraproduktiv! Ich verstehe solch eine Einstellung bei einer Vorgesetzten auch absolut nicht, wenn man im Sozialen Bereich arbeitet. Aber das ist wohl die Doppelmoral der Kath. Kirche!

Falls sie anruft, drück sie einfach weg! Und geh nicht mehr ran! :-)

Hallo Elfileo!

>Muß ich vor Ablauf der Krankmeldung immer wieder Rückmeldung geben und ans Telefon gehen???<

Nein, müssen Sie nicht. Ich glaube aber auch nicht, dass das aus Kontrollverlangen oder bösem Willen geschieht. Die Frau muss planen. Allein aus den begrenzten Resourcen heraus muss sie Anhaltspunkte finden, ob sie Sie jetzt noch drei oder vier weitere Tage durch bestehendes Personal ersetzen muss oder ob sie eine zusätzliche Hilfe einstellen muss.

Ich denke, das ist der Hintergrund.

Gruß Navvie

Erst mal mein Beileid, so eine Chefin hat keiner verdient.

Zu deiner Frage ja sie darf dich immer wieder Anrufen, sofern es dich nicht psychisch fertig macht. Warum sie allerdings so penetrant vorgeht ist eine andere vielleicht auch Persöhnliche Frage, kann ja sein das sie ihren Stress an euch auslast. Was du dagegen tun kannst, ich fürchte da must du in denn Sauren Apfel beißen. Du könntest dich bei denn Höheren Stellen beschweren, das allerdings kann zu folge haben das sie noch schlimmer und penetranter wird.

Das war jezt zwar keine Große Hilfe aber die gibts bei diesem Thema auch kaum.

Viel Glück weiter Hin 

""Ich arbeite in der ambulanten Alltagsbegleitung einer kath. Sozialstation.""

Aus dieser Beschreibung heraus ist das Verhalten der Chefin erklärt. Siehe:http://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitsrecht/tid-16756/arbeitgeber-kirche-von-naechstenliebe-keine-spur_aid_468469.html

Seit Jahrtausenden ist im Namen der Kirche ein Großteil der Menschheit, (na drücken wir es einmal so aus) nicht gerecht behandelt worden. Besonders die "Kleinen" Angestellten, die nicht Nonne oder Mönch sind, werden ausgebeutet wo es nur geht.

Der Tipp von FritzVonSteiner: "geh nicht mehr ran! :-)" ist wohl der Beste Weg. Man kann auch das Telefon, (wenn diese Funktion zur Verfügung steht) so programmiereren, dass Gespräche des Arbeitgebers einfach ignoriert werden. (Stichwort: Unerwünschte Nummer)

Was möchtest Du wissen?