Rücklastschrift, mangels Deckung Was nun?

5 Antworten

Halb so schlimm. Oft werden die von EC Karten getätigten Zahlungen erst später dem Konto abgebucht. Im Verwendungszweck der Lastschrift steht im Normalfall die Kontoverbindung des Gläubigers also des Schuhladens dorthin überweist du das Geld. Du kannst auch ca. 5 € mehr überweisen als Entschädigung da das KI ( Bank ) des Schuhladens sicher auch etwas für die Rückgabe der Bank berechnet hat. Ruf beim Schuhladen an und sag du hast es Überwiesen und schick Ihnen ggf. noch eine Kopie des Kontoauszuges, dieser ist rechtlich wirksam und muss als Bestätigung für die Zahlung anerkannt werden. Grundsätzlich darf man erst nach der 3. Mahnung eine Pfändung bzw. ein gerichtliches Verfahren einleiten von dem her musst du dir keine Gedanken machen. Die meisten Unternehmen sind in dieser Hinsicher sehr tolerant. Am besten frägst du auch nach wieviel du zusätzlich Überweisen sollst , wie gesagt es fallen Kosten für das Retourbuchen von Lastschriften an.

Gruß Franky

Geh in den Schuhladen, begleich die Rechnung vor Ort zzgl. 3-6,- € Rücklastschriftgebühr und lass dir dies quittieren.

Am besten noch ein Schreiben gegenzeichnen lassen, dass damit alle Ansprüche gegeneinander abgegolten sind.

Dann hast du vermutlich im Schuhladen nicht mit PIN-Eingabe bezahlt sondern nur einen Beleg unterschrieben.

Schau dir mal die Kopie des Belegs an, in was du dort mit deiner Unterschrift eingewilligt hast.

Vermutlich, dass der Gläubiger einen unwiderruflichen Auskunftsanspruch gegen das Kreditinstitut des Schuldners erhält.

@kevin1905

Mindestens.

Üblich ist auch (bei Nichteinlösung der Lastschrift) die Einwilligung in die Abtretung der Forderung an ein Inkassounternehmen sowie zum Ersatz aller entstehenden Kosten.

Einfach eine neue Überweisung aufgeben. Es können jedoch Bankgebühren, die der Gegenseite enstanden sind, auf dich zukommen.

Kannst du den Betrag nicht bezahlen, solltest du dich tatsächlich mit dem Geschäft in Verbindung setzen um zu einer Vereinbarung zu kommen.

Mit Betrug hat der Fall nichts zu tun.

super vielen Dank für die schnelle Antwort.

Mir ist das so unangenehm...Bezahlen können wir das schon. Ich hab nur Panik das schon irgendwas im Gange ist, weil es ja drei Wochen her sind...Inkasso etc..

Ich hab gerade geschaut. Es steht keine Kto nr. von dem Schuhgeschäft dabei. Sonst hätte ich das gleich überwiesen.ahhhhh

@wanze666

Dann hilft es wohl nichts und du musst die Daten erfragen. Ein Inkassounternehmen zu beauftragen, wäre im jetzigen Stadium unverhältnismäßig. So oder so ist die Angelegenheit mit der Zahlung erledigt.

@Ronox

Nö. Die Bank fragen. Zu jeder Lastschrift gibt es ein Gegenkonto, auf das dann gebucht wird. Einfach die Bank bitten, diese Lastschrift erneut (mit ggf. 5€ mehr) und mit gleichem Verwendungszweck auszuführen.

Überweis das Geld mal zügig, vielleicht kannst Du Dir dann Mahngebühren sparen. Ansonsten kommen dann halt noch ein paar Euro dazu. Inkasso geht so schnell nicht und Betrug wäre es nur dann, wenn Du von vorneherein geplant oder gewusst hättest, dass Du nicht zahlst / zahlen kannst.

Vielen dank für die Antwort.

Ok dann bin ich ja beruhigt.

Ggf. rund 5€ drauf legen. So viel kostet in etwa eine Rücklastschrift als solche. Wenn das Unternehmen später mehr verlangt, fordere eine Rechnung der Bank an. Du wirst sehen, dass du so eine Rechnung nie siehst, weil die Banken untereinander nur 3€ berechnen und auch Geschäftskunden das Ganze normalerweise nicht viel mehr kosten wird.

Was möchtest Du wissen?