Rückgaberecht bei Privatverkauf nach 14 tagen?

3 Antworten

Nein musst du nicht. Es handelt sich um einen Privatkauf. Der Verkäufer ist nicht zur Rückname der Ware verpflichtet. Die gesetzlichen Ansprüche für den Käufer entfallen.

Ich würde mich an deiner Stelle auch nicht drauf einlassen. Dann hat deine Käuferin einen Sattel und hat dafür nichts bezahlt. Du kannst ihr nur anbieten, dass sie den Sattel zurückschicken kann und du nach erhalt und Prüfung auf Beschädigungen, dass Geld zurückschickst. Denn du hast das Recht, die zurückgesendete Ware zu begutachten und eventuelle Schäden durch den Käufer, anteilig einzubehalten.

Lässt sich die Käuferin nicht drauf ein, verzichtet sie auf Rückgabe und der Kauf ist für dich abgeschlossen.

Einen anderen Weg würde ich dir auf gar keinen Fall empfehlen.

Genau das habe ich ihr Angeboten. Das möchte sie ja nicht, weil sie Angst hat sie bekommt ihr Geld nicht wieder. Glaube sie versteht nicht das ich genauso Anst haben könnten, das mein Sattel beschädigt oder garnicht bei mir ankommt.

@Lyriel

Ich weiß, habs gelesen. ^^ Aber wie gesagt, ich würde an deiner Stelle dieses Angebot noch einmal wiederholen, wenn sie es immernoch ablehnt, ist für dich der Kauf abgeschlossen.

Rechtlich musst du da nichts befolgen. Heb dir das Angebot an deine Käuferin auf, speicher es dir ab. Lass dich nicht nervös machen von deiner Käuferin. Du hast alles richtig gemacht, rechtlich und moralisch betrachtet.

Bei Onlineverkäufen hat der Käufer ein 14-tägiges Rückgaberecht, sofern es nicht anders vereinbart ist. Bei Ebay z.B. sieht man immer solche Klauseln des Ausschlusses. Dazu muss die Ware auch innerhalb dieser Zeit zu Dir versendet werden, und nicht erstmal fragen und dann nochmal überlegen, wieder fragen und dann sich um die Rückgabemodalitäten streiten.

m.E. hast du der Käuferin gegenüber keine Verpflichtungen, alles was du tust ist aus Kulanz und Freundlichkeit. Ich würde Sie jetzt höflich darauf hinweisen das

"hiermit das Angebot zur Rücknahme nach angemessener Zeitfrist abgelaufen ist und somit keine Rücknahme mehr möglich ist".

im Übrigen: Kein Unternehmen der Welt überweist erst das Geld zurück, bevor die Ware wieder da ist.

Ganz viel Glück und Erfolg ( und starke Nerven),

der Glenn

nein nach vierzehn Tagen nicht mehr

Ebay Privatverkauf-Käufer passt der Artikel nicht und verlangt Rücknahme

Hallo! Bin neu bei ebay und habe vor kurzem ein Shirt verkauft. Es hatte laut Etikett Größe 40/42, aber da es größer ausfiel habe ich geschrieben das es auch noch einer 44/46 passen könnte. Ich habe aber auch die Maße mit angegeben und auch drauf hingewiesen diese bitte zu beachten.

Nun will der Käufer das ich das Shirt zurück nehme weil es nun doch nicht passt, und hat einen Fall bei ebay gemeldet das der Artikel erheblich von der Beschreibung abweicht. Und das tut er meines Erachtens nicht. In meinen Auktionen schreibe ich immer drunter "Dies ist eine Privatauktion, deshalb gebe ich keine Garantie und nehme den Artikel auch nicht zurück!". Der Käufer behauptet nun das ich einen Fehler gemacht habe und diesen nicht einsehe. Aus Kulanz habe ich dann doch der Rücknahme zugestimmt und das ich den Kaufpreis erstatte. Allerdings will der Käufer das ich die Rücksendekosten trage, und damit bin ich nicht einverstanden. Auch sollte ich zuerst das Geld überweisen und dann will er den Artikel zurücksenden. Das ist mir aber zu heikel. Der Käufer hat für das Shirt 7€ plus 2,50 Versand bezahlt und will nun 12€ haben. Und ehrlich gesagt sehe ich auch nicht ein das Porto zu bezahlen, denn ich habe es ja verschickt. Das es nicht passt ist natürlich ärgerlich, aber nicht mein Verschulden.

Ich würde es ja dennoch aus Kulanz zurücknehmen, aber bin nicht damit einverstanden das ich das komplette Porto übernehmen soll und erst zahlen soll und dann das Shirt zurück bekomme. Der Käufer stellt sich quer und diskutiert weiter. Bin mittlerweile ziemlich genervt, könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen? Danke!

...zur Frage

Ebay Kleinanzeigen: Muss ich meine beim Verkauf intakte Ware zurücknehmen, wenn der Käufer nach dem Kauf behauptet sie sei kaputt?

Ich habe eine Anlage bei Kleinanzeigen reingestellt und sie dort auch möglichst genau beschrieben. Bei mir lief die Analge nach mehrmaligem, zeitnahem Testen immernoch einwandfrei.

Heute kam jemand die Anlage abholen und testet sie in meinem Beisein mit einer von ihm mitgebrachten CD. 20 Sekunden lies er laufen, dann schaltete er die Anlage aus, bezahlte mich und ging mit der Anlage.

Jetzt (2h später) will er die Anlage zurück geben weil sie angeblich nach dem 2 oder 3 Song nicht mehr weiter abspielt. Dies war, als ich sie getestet habe, nicht der Fall. Ich sagte das ich die Anlage nicht zurücknehmen werde, weil sie bei mir funktionierte und er sie auf dem Transport auch beschädigt haben könnte.

Jetzt droht er mir ("ich weiss jetzt wo sie wohnen, sie werden schon sehen was sie davon haben..."). Ich sagte darauf hin das ich mich bedroht fühlte und er sagte, das er damit bloss meinte er werde mich anzeigen.

Ich bin total in Panik. 1) weil er mir gedroht hat und ich als Frau alleine wohne und 2) das ich die Klage aus irgendeinem Grund verlieren könnte, wenn der mich anzeigt. Aber bei mir lief die Anlage wirklich einwandfrei. Dafür haben ich allerdings keine Zeugen, genauso wenig wie für die Kaufabwicklung und seinen Test vor Ort.

Kennt sich da jemand aus und weiß auf was ich mich einstellen muss?

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?