Rückgabe Nike.com

1 Antwort

Wunschdenken wenn Du an folgendes denkst: Regelmäßig neue Fussballschuhe bei Nike bestellen, dann immer mit den neuesten Tretern auflaufen und die Schuhe nach zwei oder drei Wochen zurückgeben. :-)

Nike ist kein Nonprofit Unternehmen. Die AGB sind da deutlich formuliert und die sind bindend für Käufer/Verkäufer. Innerhalb von 30 Tagen machst Du quasi von Deinem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch und da gelten gesetzliche Bestimmungen.

Und bei den Widerrufsfolgen steht dieser kleine aber nicht unwichtige Satz

Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten

http://help-de-de.nike.com/app/answers/detail/article/terms/a_id/28584/p/5593

Also Rücknahme ja, aber bei gebrauchten Sachen hast Du Wertersatz zu leisten und der richtet sich nach dem Zustand der Schuhe, o.K.?

Stranantrag Unterschlagung Staatsanwaltschaft will Verfahren einstellen

Hallo

Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Ich habe mich im Sommer von meinem Freund getrennt. Da dies in einem bösen Streit passierte, gibt es seit dem auch nicht mehr die Möglichkeit, miteinander zu reden.

Bei Ihm zu Hause hatte ich noch einige Sachen von mir (u.a. ein Handy und ein IPad). Beides hatte ich ihm zur Verfügung gestellt.

Nach der Trennung hatte ich ihn erst per Mail, dann per SMS und letztlich per Brief gebeten, mir die Sachen zurückzugeben. Leider ist das nicht passiert.

Daraufhin habe ich Strafantrag gegen ihn gestellt. Ich dachte, bevor ich (in erster Linie mir selber) Kosten verursache, versuche ich die Rückgabe auf diesem Wege zu erlangen.

Nach einiger Weile schrieb mir die Staatsanwaltschaft, mein Ex-Freund hätte ausgesagt, dass ich ihm das Handy geschenkt hätte; Für das IPad sollte ich einen Eigentumsnachweis nachreichen. Die Rechnung dafür hatte ich zum Glück noch und habe sie der Staatsanwaltschaft geschickt. Diese schrieb weiter, dass (ich habe das Schreiben jetzt nicht zur Hand, deshalb nur sinngemäß) mein Strafantrag nach der bisherigen Aktenlage keine großé Aussicht auf Erfolg hätte.

Ich hatte bislang leider noch nicht die Zeit und Möglichkeit, mich mit meinem Anwalt in dieser Sache zusammenzusetzen (werde ich aber zeitnah machen, wenn dieser wieder erreichbar ist)

Meine Frage st jetzt, ob es tatsächlich so einfach ist, das Eigentum anderer einzubehalten und dabei straffrei auszuegehen? Oder hat die Staatsanwaltschaft - auf deutsch gesagt - einfach keine große Lust?

Es kann doch nicht sein, dass man jemanden etwas leiht und dann nicht zurückbekommt oder nichts dagegen machen kann, weil mann vielleicht keinen Zeugen o.. hat!?! Wer achtet schon auf Zeugen, wenn er seinem Freund/Partner etwas leihweise überlässt???

Wie ist eure Meinung dazu? Bzw. habt ihr vielleicht einen Tip, was man der Staatsanwaltschaft erwidern könnte?

Liebe Grüße

Sandra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?