Rote Ampel- Strafe?

3 Antworten

Die Punkte bekommst Du auf jeden Fall. Bei Ordnungswidrigkeiten mit zwei Punkten werden sie nach fünf Jahren automatisch gelöscht.

Maximal einmal in 5 Jahren kannst Du einen Punkt durch ein Fahreignungsseminar abbauen, wenn Du nicht mehr als fünf Punkte hast.

Bei wichtigen Gründen wie der Gefahr des Verlustes des Arbeitsplatzes kann ein Fahrverbot in ein höhere Geldstrafe umgewandelt werden. Damit man da eine Chance hat, sollte man auf jeden Fall das Ganze über einen Anwalt für Verkehrsrecht laufen lassen.

Ich hab nur von einem ehemaligen Vorgesetzten erfahren, dass er eine Kompensation erwirken konnte, aber bei einem anderen Fall. Er ist nachts auf einer leeren Autobahn mit 250 durch eine Baustelle gefahren, wo nur 60 erlaubt war. Die Strafe wäre drei Monate Fahrverbot plus Punkte und Bußgeld gewesen.

Er konnte aber vor Gericht begründen, dass das Fahrverbot in seinem Fall unsinnig ist, weil er logischerweise bei normalem Verkehr nicht so schnell gefahren wäre. Wenn ich mich noch richtig erinnere, konnte er das Fahrverbot auf einen Monat senken, musste die Punkte aber trotzdem behalten und hat halt ein wesentlich höheres Bußgeld gekriegt (ich meine, er hat was von 4000 DM gesagt).

Wenn du in deinem Fall also sinnvoll begründen kannst, warum die Strafe für den Fall unsinnig ist (z.B. weil du nachts über eine rote Baustellenampel gefahren bist, wo du sehen konntest, dass kilometerweit kein Gegenverkehr war) kannst du evtl. deine Strafe ändern oder mildern.

Bei rot über die Kreuzung fahren gehört viel härter bestraft, denn das gefährdend Menschenleben.

Bitte keine Antworten mehr, Fall ist erledigt.

Was möchtest Du wissen?