Rohstoffe Dubai

4 Antworten

Na ja, was macht man in Dubai? Die ganzen Scheichs, die du Öl reich geworden sind, die bauen jetzt Wolkenkratzer und andere verrückte Projekte in Dubai. Zusammen mit den Hotel- und Immobilienketten versuchen sie aus Dubai eine reine Touristenstadt zu machen. So will man mit den Malls und den weiteren Freizeit - und Erlebnisangeboten Touristen anlocken, die dann in Dubai ihr Geld lassen. Ich denke auch, dass sich immer mehr Stars in Dubai ihre Urlaubs - oder Zweitwohnung bauen. Außerdem haben alle Flüge Richtung Osten (Asien und Australien) einen Zwischenstopp in Dubai, auf dem größten Flughafen der Welt.( Bin mir nicht zu 100% sicher, ob es schon der größte ist. Wenn nicht dann wird das schon noch gemacht.) Hier hat man oft 3 Stunden Aufenthalt, in dem man natürlich shoppen gehen kann. Viele Leute nutzen auch den Zwischenstopp in Dubai, für einen kurzen Aufenthalt in Dubai. Das ist genau das was Dubai vorhat, die Touristen für ein paar Tage nach Dubai holen und ihnen was gigantische bieten. Durch die Weltwirtschaftskrise sind einige Bauvorhaben in Dubai geplatzt, aber so langsam werden wieder einige Projekte in Angriff genommen.

Dafür musst Du "nur" überlegen, ob die Umstellung der Wirtschaft von Dubai - allmählich weg von reiner Öl- und Erdgasproduktion -  auf ganz andere Wirtschaftszweige (Handel mit Luxusgütern wie z.B Goldschmuck, Banken,  Flugverkehr, Tourismus allgemein, Bauindustrie...) Zukunft hat. 

Die Stichworte "Monostruktur" und "Diversifizierung" sollten Dir Anregung sein.


was könnte man da beispielsweise erwähnen

dubai setzt in der zukunft auf tourismus. sie wollen später wenn das erdöl vrsiegt ist ( schätzungsweise in 10-20 jahren )  allein vom tourismus genug einkommen erzielen. deshalb baut dubai seit dem jahr 2000 auch enorm viel um den touristen etwas bieten zu können. das ist die mit abstand futuristischste stadt der welt, war da schon oft. 

Ein Land das über genügend materielle Ressourchen verfügt und für die Zukunft umrüstet, baut den tertiären Bereich aus, fördert den EDV-Bereich und jene Industriezweige, die auf dem Weltmarkt gefragt sind und wo noch eine Marktlücke besteht. Mal isses die Optik, mal die Cehemie, der Madchinenbau usw., je nachdem.

Umschulung ohne Anspruch auf ALG II oder ALG I aus dem offenen Vollzug möglich?

Hallo liebe Community,

dies wird nun eine etwas umfangreichere und wahrscheinlich sehr komplexe Fragestellung. Bisher habe ich aber leider selber keine Antwort darauf finden können trotz der Unweiten des WWW.

Ich befinde mich seit knapp 1 Woche im offenen Vollzug einer JVA und habe noch 18 Monate hier vor mir. Ich bin 32 Jahre alt, habe Abitur aber weder eine abgeschlossene Berufsausbildung noch ein Studium beendet. Mein Ziel ist es die Zeit der Haft so sinnvoll wie nur irgendwie möglich zu nutzen, was bisher ganz gut geklappt hat (Aufarbeitung meiner Suchterkrankung + Schuldenregulierung). Nun fehlt aber noch ein ganz wichtiger Baustein und das ist eben das berufliche Fundament.

Ich habe bereits diverse Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz als Hotelfachmann geschrieben und leider nur Absagen erhalten, was sehr schade ist, zumal es bei uns hier oben noch viele offene Stellen gibt.

Nun wurde mir nahegelegt mit meiner zuständigen Sachbearbeiterin bei der Agentur für Arbeit mal ein Gespräch zu führen, um die Möglichkeit einer schulischen Ausbildung im Rahmen einer Umschulung zu besprechen. Den Termin habe ich heute erhalten: 29.06. - sportliche Wartezeiten.

Nun zu meiner Frage, da ich die doch recht intensive Recherche nach geeigneten Umschulungsmöglichkeiten erst angehen möchte, wenn ich ein gewisses Maß an Sicherheit habe, dass es theoretisch überhaupt möglich ist.

Ich habe aus dem oV keinen Anspruch auf ALG II. Soviel weiß ich. Ich habe aber auch keinen Anspruch auf ALG I, da ich in den 2 Jahren nur 11 Monate arbeiten konnte (zuwenig Arbeit für zuviele Häftlinge).

Fällt damit jede Chance auf eine Umschulung weg ?

Mir geht es ja letztlich darum, dass ich doch irgendwie eine Chance haben muss wieder einen Weg zurück in die Gesellschaft zu finden. Und da ist der Beruf eben das A und O. Hotels lehnen mich ab, weil ich im oV bin und wenn ich persönlich das richtig verstehe, kann auch die AfA und das Jobcenter nichts für mich tun ? Die Alternative wäre ja nur noch weiter 18 Monate Hilfstätigkeiten und dann über das Jobcenter.

Vielleicht hat ja aber von Euch mehr Ahnung von der Sache und kann mir helfen oder einen Tip geben. Ich wäre euch wirklich sehr sehr dankbar.

Vielen lieben Dank

Micka


kurze Eckdaten zusammgefasst

  • Alter: 32
  • Abi 2002
  • Studium begonnen und nach 1 Jahr abgebrochen
  • mehrere Jahre der Selbstständigkeit ( IT / Vertrieb)
  • seit 2013 in Haft mit 11 Monaten Arbeit
  • seit kurzem und bis 10/16 im oV und auf der Suche eine berufliche Basis zu schaffen
  • anschließend vorrübergehender Bezug einer Wohnung im Elternhaus in unmittelbarer Nähe bis Ausbildung / Umschulung abgeschlossen und feste Stelle erlangt.
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?