Rohrbruch in Eigentumswohnung - Wer haftet?

5 Antworten

??? Warum soll denn hier einer haften? .... und bist Du dir sicher wegen der VGV? Meist hat doch die WEG solch ein Ding und die ordnet und gut ist. Ansprüche gegen den Verwalter bzw. gegen die Mieteigentümer sind nicht möglich, so jedenfalls der BGH. Und wenn ein Bewohner sich keine Hausrat leistet, kennt er doch die Folgen und öffnet beim Schaden dann eben seine hoffentlich prall gefüllte Geldbörse und gut ist, oder? Ich höre auch immer wieder, daß die Bürgermeister bei Schäden sammeln lassen, wenn denn die Geschädigten keine Versicherung abgeschlossen haben. Viel Glück.

deshalb hab ich eine leitungswasserversicherung,es wurde alles bezahlt der boden,das mauerwerk und die reparatur in verbindung mit der hausrat und gebäudeversicherung

Handelt es sich um einen Leitungswasserschaden? Und ist selbiger ohne Fremdeinwirkung passiert? Dann ist es einfach: Die Gebäudeversicherung der WEG haftet für die Schäden am Gebäude (Mauerwerk, Böden, Decken). Der Mieter in der betroffenen Wohnung allerdings hat hoffentlich eine HR - denn sonst geht er leer aus. Die Gebäudeversicherung ersetzt nämlich keine Schäden am Inventar, und wenn keine schuldhafte Handlung des Mieters in Deiner Wohnung zu dem Schaden geführt hat, haftet der Mieter nicht für die Schäden, ergo leistet seine PHV auch nicht.

Prüfen, ob hier eine LEITUNGSWASSERVERSICHERUNG besteht (Hausverwaltung); Rohrbruch dürfte in den Gefahrenbereich der Wohnungseigentümergemeinschaft fallen sodass deren Haftung gegeben ist.

Aber nicht die am Inventar.

Schäden an Gebäudeteilen reguliert die Gebäudeversicherung. Schäden am Hausrat der unteren Wohnung kann nur die Hausratversicherung des betroffenen Mieters regulieren.

Was möchtest Du wissen?