Rohrbruch auserhalb der Wohnung! Versicherung?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie sollten sich einmal Ihre Versicherungsunterlagen anschauen. Vielleicht sind Ableitungsrohre auf dem Grundstück mitversichert, vielleicht aber auch "ungenannte Gefahren".

Dann müsste man wissen, wann der Versicherungsvertrag geschlossen wurde. Ob das Gebäude auch besichtigt wurde. Hier kommt es dann auch darauf an, wie Sie beraten worden sind.

Für den Fall, dass Sie den Vertrag des Voreigentümers weitergeführt haben, könnte evtl. das Wissen des Agenten des Vorversicherers eine Einstandspflicht begründen.

Einen Anwalt zu beauftragen bringt m.E. wenig. Es sei denn, er wäre Fachanwalt für Versicherungsrecht und Baurecht. Die meisten Juristen haben sehr dürftige Ahnung vom Versicherungsrecht.

Man kann Ableitungsrohre außerhalb des Gebäudes in den Versicherungsschutz einschließen. Das machen nicht viele Versicherer und nur sehr wenige schließen die ungenannten Gefahren ein. Da könnte Ihnen ein Versicherungsmakler am besten weiter helfen.

Vermutlich gehts doch hier um Abwasser (Regenwasser)Rohre, oder?

Ich behaupte mal, dass die Schäden, die wegen einer Reparatur oder Fehlverlegung vor vielen Jahren entstanden sind, nicht von einer Versicherung übernommen werden. Wenn überhaupt was, dann die geschädigten Sachen, die im Keller standen.

Das Problem ist das es nicht nur 1 Meter ist wie hier jemand erwähnt hat sondern es sind ca. 6 meter und dazu kommt noch das der Rohrreiniger mit der Kamera reingefahren ist und festgestellt hat dass das Rohr auch mit Estrich verstopft ist oder sowas. Und die stelle Die schon aufgerissen ist da sieht man das an der Stelle die Rohre mit Gibs oder so verbunden wahren.

@Name2904

Ihr könntet ja versuchen, die Kosten bei den Vorbesitzern einzutreiben. (Versteckter Mangel oder so).

Eine Versicherung wird da bestimmt nicht zahlen.

@Klas1900

Ich bezweifel das die Vorbesitzer da was übernehmen und es zugeben das die mist gebaut haben. So wies aussieht hab ich echt Pech.

Früher wurden Drainagerohre mit Zwischenraum zwischen den Tonröhren verlegt, damit das Wasser einsickern kann. Der Feuchteschaden im Keller ist also nicht wegen falsch verlegter Drainageröhren entstanden, sondern weil die Drainage nicht mehr funktionsfähig war. Es dürfte ausreichen, eine neue Drainage mit Kunststoffrohren zu verlegen und dabei die Außenwand zu dichten ("Schwarzanstrich")

Solche Schäden sind üblicherweise in keinem Versicherungsvertrag eingeschlossen. Du solltest aber bei der Versicherung nachfragen und nicht bei GF!

Schau mal was in der Versicherungspolice steht. Aber wahrscheinlich hat die Versicherung Recht ...

In der Gebäudeversicherung gelten für die Leitungswasserversicherung Rohr bis Außenkante Gebäude als versichert. Gegen Beitragszuschlag können diese Rohre bis zur Grundstücksgrenze versichert werden. Natürlich nur für zukünftige Schäden.

Wenn du ein Haus kaufst, kaufst du es so wie der "Ist-Zustand" sich darstellt. Wen willst du denn jetzt da noch in Haftung nehmen?

Einen Anwalt kannst du einschalten, aber dann kannst du das Geld besser für die Reparatur nehmen.

Was möchtest Du wissen?