Riesterrente Hamburg Mannheimer Kaiser Rente Abschluss- und Vertriebskosten unglaublich hoch?

5 Antworten

Die Hamburg-Mannheimer gibt es nicht mehr. Der Laden heißt jetzt ERGO. Und es ist branchenüblich, dass die Abschluss und Vertriebskosten auf die ersten 5 Jahre verteilt werden. Daher sind in der Zeit hohe Abschläge normal. Dies ändert sich aber ab dem 6. Jahr.

Handelt es sich bei deiner Riester-Rente um eine klassische oder eine fondsgebundene? Die ERGO liegt mit Überschussbeteiligungen bei klassischen Anlagen jenseits der 4% noch im oberen Leistungsdrittel. Des weiteren galt im Jahre 2006 ein anderer Rechnungszins als heute (2,75%). Derartige Garantien zur Wertentwicklung kann und darf dir heute kein Anbieter mehr geben.

Sind Zusatzversicherungen mit abgeschlossen worden? BUZ oder EMZ werden bei dem Produkt meines Wissens mit angeboten, dafür würde ein Teil der Beiträge anfallen.

Nach meinem Kentnisstand fallen bei ERGO auch die ratenzuschläge für unterjährige Zahlweise weg.

Wie bei jedem Riestervertrag gilt auch hier: Kündigen ist immer ein Verlustgeschäft. Steuervorteile und Zulagen müssten zurückgezahlt werden, Kosten der gesamten Laufzeit werden gegen das Guthaben gerechnet. Rückkaufswert wäre beim Bezug von ALG II verwertbares Vermögen. Verlust wäre also vorprogrammiert.

Ich empfehle daher auf jeden Fall die nächste Abrechnung abzuwarten. Die ersten 5 Jahre sind um drum sollten sich die Kosten deutlich nach unten Entwickeln.

leider komme ich nicht schon nach 5 jahren in den genuss, dass diese kosten wegfallen, da mein beitrag sich nach 2,5 jahren ca. verdoppelt hat und ich daher noch einige jahre weiterhin zur kasse gebeten werde.

ist mir übrigens auch ein großes ärgernis, dass für so einen in meinen augen minimalen aufwand wie eine beitragserhöhung nochmal ordentlich abkassiert wird...

Eben endete eine Sendung im Ersten, die gerade um diesen breit angelegten Betrug durch die Politik an das Wahlvolk etwas Licht auf ähnlichen Sachen geworfen hat, wie eben geschildert. Rein rechnerisch lohnt sich eine Riester-Rente erst in einem Alter, den wir, 90% der Menschen nie erreichen werden, ab Mitte 90 aufwärts.

Die Beiträge füttern den lieben Herrn Kaiser und seine Meute durch, keineswegs ist das zu Gunsten der Versicherten gedacht, alte Maschmeiers und Konsorten reiben sich fleißig die Hände. Kündige, nehme die 50% Verlust hin, am Ende wären das genausoviel, aber noch zusätzlich durch Inflation, Währungsverfall, etc. geschmälert, also gute 26% deiner Einzahlungen... Wie hat ein leiser Kommentar sinngemäß gelautet: Versicherungsmathematik und Politik - zwei Paralellen... Selbst das Geld in die Matratze gesteckt hat eine höhere Rendite...

Journalisten schreiben viel und manches davon hat sicher einen wahren wert, aber das ungefiltert als wahrheit anzusehen wäre falsch.

Zumal einige Blätter irgendwie jedes Jahr ihre Meinung zu Riester ändern. Im ersten jahr sollen es alle abschließen, dann ist es auf einmal mist und alle sollen kündigen und was anderes machen (was wieder kosten verursachen würde, und kunden davon abhält wirklich mal gewinne zu machen)

Fakt ist das menschen die heute geboren werden davon ausgehen können 90-100 jahre alt zu werden.

Versicherer können auch nur dann ihren leistungsversprechen gegenüber den kunden gerecht werden, wenn sie die möglichkeit haben gewinne zu erwirtschaften (von denen mind. 90% an den kunden weitergegeben werden müssen).

Mach ich als berater/makler einen guten job, habe ich auch anspruch auf eine entsprechende bezahlung. Eine fundierte Altersvorsorgeberatung mit Schichtenvergleich und evtl. Hinzuziehen eines Steuerberaters sowie der individuellen Lebenssitiuation und -planung des Kunden kann mehrere Termine und damit viele Stunden in Anspruch nehmen. Sorry, aber für läppische 20,- € wäre ich dazu nicht bereit. Ich muss auch leben von meiner Arbeit.

@kevin1905

Ich gönne dir dein Geld und dein Verdienst. Ich habe nur etwas gegen die staatlich verordnete, geförderte Verdummung denjenigen, die oft nicht so viel auf der hohe Kante haben. Den anderen kann und soll was weggenommen werden, wenn sie so weich in der Birne beworden sind. Die Riester-Rente ist eine der Offenbarungseide der rot-grünen Regierung unter schröder, eine breit angelegte Abzocke und Volksverdummung sondersglöeichen. Und walter riester besitzt die Schamlosigkeit auch heutzutage noch mit der Werbetrommel im Lande unterwegs zu sein...

Die Zahlen erscheinen wirklich sehr hoch !

Deshalb sollte der Vertrag einmal durch einen von Gesellschaften unabhängiger Versicherungsmakler durchgeprüft werden, speziell auch auf die überhöhten Kosten und ob Dein Vertrag zu den falsch verkauften gehört.

Die Hamburg Mannheimer war schon immer recht teuer.

Kündigen sollte man eine Riester-Rente aber auf gar keinen Fall. Dann sind nämlich alle Zulagen weg, und die Hamburg-Mannheimer erhebt zusätzlich noch eine Stornogebühr.

Bei der Riester-Rente kann man einfach den Anbieter wechseln, und der alte Vertrag ruht. Einige Anbieter bieten auch an, das Guthaben vom alten Anbieter zum neuen einfach zu übertragen.

Auch ein Anbieterwechsel kostet (zwischen 25 und 200,- € aus dem angesparten Kapital, je nach Anbieter). Außerdem würde bei einem anderen Anbieter ein neuer Vertrag abeschlossen, für den wieder 5 Jahre Abschluss- und Vertriebskosten anfielen. Außerdem würde der jetzt gültige Rechnungszins von 1,75% zugrunde gelegt statt den 2,75% aus dem Jahre 2006. Hat der Kunde also einen klassischen Überschuss-Vertrag, wäre der Vorschlag des Anbieterwechsels eventuell sogar eine Falschberatung.

Was möchtest Du wissen?