Riester Rente kündigen, wann bekomme ich das geld und wieviel?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst natürlich den Vertrag kündigen. Aber glaub mal nicht, daß Du 1200 Euro ausbezahlt bekommst! Vermutlich hast Du staatliche Förderungen bekommen. Die mußt Du dann auch noch komplett zurückzahlen. - Außerdem sind die 1200 Euro wahrscheinlich deutlich weniger als Du eingezahlt hast.

Besser ist es, den Vertrag beitragsfrei zu stellen. Dann zahlst Du einfach nichts mehr ein (kannst aber die Zahlungen auch später wieder aufnehmen), bekommst das Geld im Rentenalter. Aber alle Förderungen, die Du bekommen hast, bleiben Dir dabei erhalten.

Bei einer Kündigung zahlt man letztlich immer drauf.

ich glaube ich werde den vertrag dann erstmal rubn lassen , besser als nichts...kann ich das schriftlich machen und denen das faxen??? ich danke euch allen schon mal für die hilfe....

@YveAngel83

Kannst Du auf jeden Fall schriftlich machen.

Hallo YveAngel83,

die Riester-Rente wurde aufgelegt, da es immer mehr Rentner gibt und diesen immer weniger Beitragszahler in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) gegenüber stehen. Die staatliche Förderung, die du in der Riester-Rente erhalten kannst, soll die ab 2011 geplante schrittweise Absenkung des Nettostandard-Rentenniveaus in der gesetzlichen Rentenversicherung kompensieren.

Anspruch auf die Zulagen und steuerlichen Vorteile haben alle unmittelbar zulageberechtigten Personen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung oder einer gleichgestellten Rentenversicherung pflichtversichert sind. Zu deiner Eigenleistung kannst du dann die Zulagen bestehend aus Grundzulage und ggf. Kinderzulage erhalten, wenn du 4,0% deines Bruttoeinkommens aus dem Vorjahr in deine Riester-Rente einzahlst.

Du hast nicht nur Anspruch auf die staatlichen Zulagen, sondern kannst die eingezahlten Beiträge auch bei der Einkommensteuererklärung angeben. Das Finanzamt prüft dann, ob zusätzlich zu den staatlichen Zulagen noch Steuervorteile gewährt werden können.

Da du deine Versicherung nach dem Altersvermögensgesetz mit staatlicher Förderung abgeschlossen hast, fließen neben deinen eigenen Beiträgen die staatlichen Zulagen in den Riester-Vertrag. Die Steuervorteile würden dir im Rahmen der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden.

Da deine Versicherung bei Kündigung nicht mehr für deine Altersvorsorge eingesetzt wird, handelt es sich hierbei um eine schädliche Verwendung. Deshalb muss deine Versicherungsgesellschaft die Kündigung bei der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) melden, da die in deinem Vertrag gutgeschriebenen Zulagen und die eventuell gewährten Steuervorteile von der Kündigungsleistung einbehalten und an die ZfA zurück zu zahlen sind.

Deine Versicherung ist dazu verpflichtet, für zertifizierte Altersvorsorgeverträge wie der Riester-Rente einen detaillierten Kostenausweis in der Bescheinigung § 92 EStG zur Verfügung zu stellen. Dieser Kostenausweis wird normalerweise zum Jahresbeginn für das vorangegangene Jahr mit deiner Riester-Zulageninformation versendet. Aus dieser Bescheinigung sind die Summe deiner eingezahlten Beiträge, die bereits geflossenen Zulagen und der aktuelle Vertragsstand für dich ersichtlich.

Da gerade zu Beginn einer Riester-Rente einmalige Kosten für den Abschluss entstehen, sowie laufende Verwaltungskosten, kann besonders dann, wenn dein Vertrag erst kurze Zeit bestanden hat die Summe der eingezahlten Beiträge und Zulagen höher sein, als dein aktueller Vertragsstand. Daher ist die Kündigung einer Riester-Rente häufig mit einem finanziellen Nachteil verbunden.

Die Versicherungsgesellschaften sind zu Beginn der Rentenzahlung dazu verpflichtet, mindestens die eingezahlten Beiträge inklusive aller Zulagen zur Verfügung zu stellen. Daher kann es nicht passieren, dass die Kosten deine eingezahlten Beiträge bis zum Beginn der Rentenzahlung auffressen. Als Alternative zur Kündigung kannst du deinen Vertrag auch beitragsfrei fortführen. In diesem Fall bleiben die bereits erhaltenen Zulagen und Steuervorteile in deiner Riester-Rente erhalten.

Zu welchem Termin du deine Riester-Rente kündigen kannst, ist in deinen Versicherungsbedingungen geregelt, die du zu Vertragsabschluss erhalten hast. Deine Versicherungsgesellschaft kann dir hier helfen.

Durch die Rückzahlung der Zulagen und Steuervorteile an die ZfA, kann eine Kündigung der Riester-Rente aber unabhängig vom Kündigungstermin einige Zeit in Anspruch nehmen.

Ich hoffe, meine Informationen helfen dir weiter.

Viele Grüße
Angie vom Allianz Hilft Team

Es ist meistens ungünstig zu kündigen. Brauchst du das ganze Geld oder kannst du Raten nicht mehr aufbringen? Du musst ev. alle Beträge, die du dazu bekommen hast (Zulagen und Steuervorteile) zurückzahlen. Außerdem kann es sein, dass der Versicherer eine Gebühr für die Kündigung verlangen.

im prinzip brauch ich das geld und wenn die raten wegfallen würden wär es im mom auch von vorteil..ich weiß das man den vertrag ruhen lassen kann, aber ich brauche halt auch das geld

@YveAngel83

Dann schau auf die Abrechnung die du bekommen hast, da muss drauf stehen, wie hoch die Zulagen gewesen sind, die sie jetzt abziehen. Zur Auszahlung siehe bei "Kaemmerer" nach, er hat das schon beschrieben.

Warum willst Du das kündigen? Du hast tlw. relativ hohe Kapitalentnahmegebühren, musst alle Zulagen nebst Verzinsung zurückzahlen und hast am Ende keine Altersversorgung mehr. Willst Du wegen Wohnriester entnehmen, oder nur, weil Dich Geldsorgen plagen? Hast Du eine alternativ bessere Altersvorsorge? Überlege Dir, ob es nicht besser wäre, den Vertrag beitragsfrei zu stellen, sprich "ruhen" zu lassen.

Weil Riester nix taugt-ganz einfach.Ein Beispiel:Ein Anleger spart 10 000 Euro in einen Aktienfonds an,der Fonds frisst aber jedes Jahr 2% Verwaltungsgebühren,dann sind das 200 Euro pro Jahr,ob der Fonds gut läuft oder nicht-und höher als die Förderung des Staates pro Jahr.Jetzt macht der Fonds auch noch miese,weil vielleicht die Kurse einbrechen oder er schlecht geführt wird,die Gebühren zahlst Du trotzdem.Besser ein Indexzertifikat sich in´s Depot legen(DAX und MDAX)-das man kauft,nachdem die Börse mal wieder eingebrochen ist,das kostet im laufenden Betrieb gar nichts und schlägt meistens auch noch jeden Fonds in der Wertentwicklung.Über die Jahre gesehen, zahlt sich das aus und flexibler bist Du obendrein.

Ich kann die leider nixhts zur Kündigung sagen, aber ich weiß, dass man das Geld, was man vom Statt "bekommen" hat, zurück zahlen muss. Ich würde empfehlen, falls du nicht in geldnot bist, entweder den minimalbetrag zu zahlen oder, wenn es geht, ruhen lassen. Wenn du es kündigst, egal welche versicherungsart, hast leider immer verluste.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?