Riester: Entnahme für eine Anschaffung/Herstellung einer Wohnung - was passiert mit den Zulagen?

2 Antworten

Was passiert mit den staatlichen Zulagen und der Steuerersparnis, muss ich diese zurückbezahlen?

Nein, die Anschaffung oder Herstellung einer selbstbewohnten Immobilie ist KEINE förderschädliche Verwendung.

Du musst mit deinen Beiträgen und den Zulagen in Zukunft die Tilgung mitbestreiten.

Auch musst du später im Rentenalter eine fiktive Rente versteuern (Stichwort: Wonförderkonto).

Du "kannst" mit Deinen Beiträgen un die Zulagen in Zukunft ... (sofern Du eine Riesterhyputhek oder ein Riesterbauspardarlehen in die Finanzierung einbaust).

Du kannst aber auch nur das Kapital als Eigenkapital verwenden und Alternativ den Vertrag stilllegen oder weiter besparen.

Keine Ahnung welche Steuerersparnis du meinst, die Zuschüsse musst du aber selbstverständlich zurückzahlen.

Warum selbstverständlich, ich nutze diese Immobilie als Altersvorsorge. Ein Riestervertrag senkt im übrigen die Steuerlast.

@domerich

Mit der Steuerlast war mir garnicht nicht klar, auch wenn ich einen Riestervertrag habe. Im Hinblick auf die Zulagen bleibt festzustellen, dass die Zulage vertragsgebunden ist und nicht generell für alle Formen der Altersvorsorge. Meine Frau hatte auch mal kurzzeitig einen Riestervertrag, dann das Geld aber lieber noch in eine alte und lukrativere Lebensversicherung umgeschichtet. Daher weiß ich auch aus eigener Erfahrung, dass die Zulagen erstattet werden müssen.

@DerJoergi

Nein, wenn die Immobile selbst genutzt wird, bleiben die Zulagen erhalten.

@domerich

jetzt verstehe ich das erst- ich dachte, dass du den Riestervertrag kündigen willst um das Geld als Eigenkapital zu nutzen, stattdessen willst du ihn nur beleihen. Da kenne ich die Konditionen überhaupt nicht.

@DerJoergi

nein er wird nicht beliehen, sondern ausgezahlt.

Ich habe mal recherchiert, was DerJoergi sagt ist nicht wahr.

Man muss aber die Steuern im Alter zu einem dann niedrigeren Steuersatz nachversteuern. Die Zulagen bleiben erhalten.

Die Antwort ist falsch.

Anschaffung oder Herstellung einer selbstbewohnten Immobilie ist nicht förderschädlich.

Die bisher erhaltenen Zulagen sind Eigenkapital und die zukünftigen Teil der Tilgung.

Was möchtest Du wissen?