Richtigkeit folgender Aussagen, was bedeuten diese Aussagen?

5 Antworten

  1. Umsatzsteuer zahlt im Endeffekt nur der Endverbraucher, also in der Regel die Privatperson, die das Produkt letztlich kauft und verbraucht.

Ja, würde ich sagen. Denn als Unternehmer kannst du dir in der Regel die Vorsteuer für den entsprechenden Gegenstand zurückholen (sprich die Umsatzsteuer, die du beim Einkauf dafür gezahlt hast). Als Privatperson kann dies der Endverbraucher (z.B. der Kunde im Laden, der die Schuhe oder was auch immer kauft) nicht.

2.Durchlaufender Posten...

Das Unternehmen als solches vereinnahmt die Umsatzsteuer von demjenigen der sie kauft. Diese stellt aber keinen Gewinn dar, sondern wird ja nur vom Verkäufer ans Finanzamt weitergeleitet, sprich du hast das Geld zwar in der Hand, dieses steht dir aber nicht zur Vefügung, sondern ist von dir einfach nur weiterzuleiten

1 richtig

2 bedingt richtig. bei bilanzierenden Unternehmen ist die USt erfolgsneutral. bei einem EÜRler allerdings NICHT

2 ist Quatsch

Umsatzsteuer ist für ein Unternehmen ein durchlaufender Posten und deshalb erfolgsneutral.

wäre richtig

Ich habe mich verschrieben, ich meinte natürlich Umsatzsteuer! Danke nochmal fürs erwähnen

1 ist natürlich richtig. Ohne Umsatz kann man auch keinen Gewinn erzielen.

Bei (2) fragt sich, ob du das Wort "Umsatz" falsch abgetippt hast.

Wenn man stattdessen "Umsatzsteuer" schreibt, ist es richtig.

Aussage 1 ist auch richtig.

Was möchtest Du wissen?