Richtiges Bewerbungsschreiben in der Probezeit.

1 Antwort

Im Grunde genommen schreibst du in das Anschreiben genau das, was du hier auch geschrieben hast. Du formulierst es nur noch etwas um. Schreib, dass dir dein neues Aufgabengebiet nicht zusagt, weil du selbständiges Arbeiten gewohnt bist und dass du unterfordert bist. Deshalb bist du jetzt auf der Suche nach einer neuen Herausforderung,. Viel mehr brauchst du da eigentlich gar nicht schrieben. den Umgangston und deine Tätigkeit im Stehen würde ich nicht unbedingt im Anschreiben erwähnen.

Hilfe! Begleitschreiben formulieren! Bewerbung bei Ex Arbeitgeber?

Hallo,

ich möchte mich bei meinem Ex Arbeitgeber erneut bewerben allerdings verzweifle ich am Begleitschreiben und hoffe auf etwas Input.

Kurz die Fakten: Habe vor ca 4 Jahren beim Ex- Arbeitsgeber gekündigt (am letzten Tag der Probezeit) wegen eines "besseren" Stellenangebots mit der Aussicht das Unternehmen in welches ich gewechselt bin irgendwann übernehmen zu können. Leider komme ich mit meinem Chef nicht klar und mittlerweile bin ich auf dem Punkt, mir Alternativen zu suchen. Die Arbeit bei meinem Ex- Arbeitgeber hat mir an und für sich gut gepasst.

-Wir sind damals im guten ausseinander. (Sie haben meine Situation verstanden)

-Ich kann kündigen wenn alles passt, muss aber nicht (Meine Stelle habe ich nach wie vor.)

-Ich habe micht weiterentwickelt daher möchte ich nicht in der gleichen Stelle an der ich damals war einsteigen (Junjorprojektleiter) möchte mich aber auch nicht auf eine Stelle versteifen und daher erstmal schauen in welche Richtung es geht.

Nur bin ich am verzweifeln, da ich absolut keinen Plan habe wie ich dies alles geschickt in ein Begleitschreiben verpacken könnte.

Anbei einige Textfretzen die mir im Kopf rumschwirren. Vielleicht fallen jemanden ja ein paar Bausteine ein...

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Jahre 20.. habe ich bereits als Junjorprojektleiter für die Firma ....... gearbeitet. Aufgrund eines anderen Stellenangebotes musste ich damals leider kurz vor Beendigung der Probezeit kurzfristig kündigen. Nun möchte ich meine berufliche Situation ändern und würde sehr gerne wieder beim Unternehmen......... mit anpacken.

Seit meinem Weggang habe ich mein berufliches Können weiter ausgebaut. Ausserdem habe ich in meinem Berufsalltag die Situation aus der Perspektive der Kunden im ....Sektor erleben können. Diese Erfahrung kann ich für künftige Projekte konstruktiv nutzen.

In den Anlagen finden Sie meinen aktuellen Lebenslauf. Da ich aktuell noch für meinen jetzigen Arbeitgeber tätig bin, bitte ich um eine vertrauliche Behandlung meines Anliegens. Ich würde mich sehr über die Einladung zu einem Persönlichen gespräch freuen und verbleibe in der zwischenzeit mit freundlichen Grüßen.

Naja weiter komme ich im moment leider nicht. Vielleicht hilft ja wer weiter. ;)

...zur Frage

Unbefristeter arbeitsvertrag gekündigt?

Hallo bin seit ca. 7 Monaten beim Lidl. Habe in einer Filiale 5 Monate gearbeitet wurde dann versetzt in eine Einarbeitungsfiliale weil man mir in der ersten Filiale kaum etwas beigebracht hat. Ich war zue stellvertredenden Filialleiterin eingestellt. Nach ca 2 Monaten in der Neuen Filiale bekam ich dann eine ordentliche Kündigung. Davor war alles in Ordnung der Filialleiter lobte mich jeden Tag er war absolut zufrieden mit meiner Arbeit. Als mein Filialleiter und meine Verkaufsleitung im Urlaub war rufte mich der Stellvertreter und der Verkaufsleiter, der mich nicht mal kennt ins Büro. Ich bekam auf einmal eine Kündigung. Grund nannten sie mir das ich Die Kaffeemaschine (die ich nieee benutzte) vergessen würde zu reinigen. Er word mir Sachen vor, die nicht der Wahrheit ansprachen. Am Schluss meinte er dann, dass das Team mich nicht mag. Bis dato wurde ich nieee ins Büro gerufen, keine Abmahnung gar nichts. Ich war entsetzt hab damit nieee gerechnet zumal alles perfekt war. Ich rief dann meine Verkaufsleiterin an sie war auch schockiert ebenso meine erstfiliale die es kaum glauben konnte. Sie konnte es aber nicht rückgängig machen. was kann ich denn tun? Ich will meinen Job zurück und wenn ich vor dem Arbeitsgericht nur ne Abfindung bekomme, bringt mir das gar nichts. Was soll ich denn meinem neuen Arbeitgeber für einen Grund der Kündigung nennen? Der fasst sich doch an den Kopf und glaubt mir nicht. Ausserdem hört sich das nicht gerade toll an, dass das Team mich nicht mochte... Ich bin echt verzweifelt :((

...zur Frage

Ein halbes Jahr jeden Samstag Strafsamstag nach Beschädigung des Firmenwagens

Hallo,

Und zwar bin ich mit dem Firmentransporter (mit dem holen wir eigentlich nur Teile ab oder schaffen sie weg -also kein Vorführwagen etc sondern auf gut Deutsch nur eine "hurnzsch Kutsche" zum rumfahren-) beim Rückwärtsfahren vom Gelände wo ich meine Prüfungen hatte an dem Tag an eine Hauswand gefahren (bin weder zu schnell gefahren oder sonst was. Ich fahre immer ordentlich.) Dadurch das kein Rückspiegel vorhanden ist da eine Zwischenwand zwischen Fahrerkabine und Ladefläche ist habe ich kaum etwas gesehen. Zumal ich es nicht gewohnt bin mit so einem Transporter zu fahren. Aber irgendwie muss ich ja zu meiner praktischen Prüfung kommen mit allen Geräten etc. Jedenfalls Blinker kaputt, Stoßfänger verzogen und die Heckklappe hat eine Delle und ist auch etwas verzogen. Jetzt meinte mein Chef dass ich durch diese Aktion ein halbes Jahr lang jeden Samstag arbeiten kommen muss (Strafsamstage), da der Schaden ja wieder rein gearbeitet werden muss. Ist das denn rechtens? Ich habe mir in all den Jahren in denen ich meinen Führerschein habe noch in keinster Weise etwas zu Schulden kommen lassen und das war absolut keine Absicht. Ich meine mir hätte auch schlimmeres passieren können. Zum Beispiel auf der Autobahn mit 130 km/h irgendwo dagegem brettern. Bitte keine unnötigen dumme Antworten weshalb ich denn den Firmenwagen angesetzt habe. Ich mache mir schon genug Vorwürfe.

...zur Frage

Fahrerflucht, aber dann doch gemeldet

Hallo liebe Forum-Gemeinde.

Ich habe ein Problem, und zwar habe ich (befinde mich noch in der Probezeit) gestern beim rückwärts ausparken ein Auto angeschrammt (sehr altes Auto).

Ich bin ausgestiegen und habe beide Fahrzeuge auf Schäden kontrolliert. Am "Opfer" Fahrzeug konnte ich keinen feststellen, an meinem einen leichten.

Da ich sehr geschockt war und absolut nicht mit der Situation umgehen konnte (kam gerade von einem unangenehmen Zahnarzt Termin) habe ich das andere Fahrzeug fotografiert und mir das Kennzeichen notiert, mit der Intention, den Unfall bei der Polizei zu melden.

Zu Hause angekommen berichtete ich meinem Freund davon, der sich sehr gut mit Autos und auch Delikten im Verkehr auskennt.

Somit habe ich erfahren, dass ich Fahrerflucht begangen habe (ich bin erschüttert, ich wollte keine Straftat begehen!) und gerade in der Probezeit somit mein hart erkämpfter Führerschein weg ist. (Alles was ich bis jetzt im Verkehr falsch gemacht habe, ist ein Strafzettel, wegen zu lange an gleicher Stelle zu parken!)

In der Zwischenzeit rief die Polizei bei meinen Eltern an (das Fahrzeug ist auf meinen Vater gemeldet) und schilderte diesen den Sachverhalt. Außerdem ließ der Beamte ausrichten, dass ich am nächsten Tag zur Wache kommen Sollte.

Von dem Anruf erfuhr ich erst sehr spät am Abend.

In der Zwischenzeit packte mein Freund mich ein und fuhr mit mir auf dir Polizeiwache, an der wir bekannt gaben, dass ER mit meinem Auto fuhr und VERMUTLICH innerhalb der letzten paar Std ein Auto angefahren hat, da wir den Schaden erst jetzt bemerkt hatten.

Wir gaben an, wo wir uns aufhielten und dass, falls sich wert meldet, den Schaden selbstverständlich begleichen. Die Dame, die den Sachverhalt aufnahm, wusste nichts von einer Fahrerflucht.

Wie sollen wir uns heute bei dem Termin verhalten? Bin ich aus dem Schneider? Ist das Fahrerflucht? Darf der Beamte das alles meinen Eltern erzählen? (Ich bin 20 und wohne nicht mehr zu Hause!)?

Freue mich sehr über antworten! Liebe Grüße

...zur Frage

angemessener Gehalt für eine stellv. PDL

Hallo meine lieben Leut,

alsooo....ich arbeite seit dem 1.April diesen Jahres in einer Sozialstation (amb. Pflege) (meine Ausbildung zur Krankenschwester habe ich am 31.März diesen Jahres abgeschlossen, also Berufsanfängerin) die erste PDL hat mich ende Mai schon darauf angesprochen, dass sie mich gerne als stellv. haben würde. Nun ist meine Probezeit um, und ich habe nächste Woche einen Termin bei der Bereichsleiterin wegen Gehalterhöhung und Vertragsverlängerung etc... Die PDL will mich nächstes Jahr dann in einen PDL Kurs schicken, der natürlich Geld kostet, diese würde die Einrichtung übernehmen, ich müsste mich dann halt für 3 Jahre der Firma verpflichten... Meine Frage an euch, welchen Gehalt kann ich verlangen? oder welcher Gehalt steht mir zu? Ich weiß natürlich das ich Berufsanfängerin bin (obwohl ich vor der Ausbildung schon im sozialen Bereich gearbeitet habe) Aber immerhin sieht mich die Leitung als für diese Position geeignet, auch wenn ich frisch ausgelernt bin, also müsste ich mich auch nicht unterbezahlen lassen oder? Mein derzeitiger Bruttolohn beträgt 2300 euro, also mein Grundgehalt, ohne Zuschläge etc... Was schlagt ihr mir vor? Ich weiß z.B. dass einige Kollegen im Team auch 2400 oder 2500 euro Bruttolohn haben. Ich habe mir auch überlegt im Vertrag dann festzuhalten, dass ich nach einem Jahr z.B. eine weitere Lohnerhöhung bekomme. Denn mein Arbeitgeber hat kein TVöD, alles Verhandlungssache also... Mfg G.C.

...zur Frage

Hartz 4 oder Zuschläge bezahlen Führerschein?

Hallo erstmal.^^ Also es geht hier nicht um mich, aber ich hatte eltztens theoretische Führerscheinprüfung und natürlich bin ich da auch auf andere Leute gestoßen, welche die Prüfung ebenfalls hatten. Nun erzählte mir eine 20-Jährige ganz stolz, dass sie ein 10 Wochen altes Baby zu Hause hat und aus Versehen sich sogar während sie schwanger war sich total besoffen hatte. Sie stand da, rauchte eine Zigarette nach der anderen und ich vermute, dass sie dies während der Schwangerschaft auch nicht unterlassen hatte. Sie geht zwar angeblich arbeiten, aber das wohl auch erst seit kurzem, wie es sich anhörte (Mutterschutz). Ihr Vater oder ihre Schwester würden auf das Kind in dieser Zeit aufpassen. Das Baby war wohl krank, denn sie wollte eigentlich noch zum Arzt mit ihm, aber meinte dann, dass sie nachher auch nicht mehr gehen könnte, da die Prüfung sich um eine halbe Stunde verschob. Jetzt ein weiterer Hammer... Sie meinte, dass sie 15 mal die Prüfung machen musste um durchzukommen (Auto). Diesmal war sie für Motorradführerschein da, bei welcher Prüfung sie auch schon einmal durchgefallen war, das weiß ich, weil ich mit erschrecken feststellen musste, dass sie in die gleiche Fahrschule ging, wie ich auch. Sie sah total schlampig aus (fettige Haare, ungeputzte Zähne, etc.). Jetzt meine Frage, da die mit Sicherheit lange Zeit nicht gearbeitet hat, aber dennoch den Führerschein für's Auto gemacht hat (definitiv, denn sie kam mit dem Auto zur Prüfung), frage ich mich: Wird sowas vom Amt bezahlt? Oder in irgendeiner Art und Weise unterstützt? Denn ich kann mir kaum vorstellen, dass sie das Geld dafür selbst aufgebracht hat! Frage aus reiner Interesse, aber gut würde ich es allerhöchstens dann finden, wenn derjenige sonst absolut keine andere Möglichkeit hätte zur Arbeit zu kommen. Ich finde nur, dass man solch ein Verhalten nicht unterstützen sollte, wenn es absolut nicht notwendig wäre. Vielleicht könnt ihr mich beruhigen.^^

Vielen Dank im Voraus.

vlg. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?