Rich dad poor dad haus verkaufen?

 - (Geld, Buch, Finanzen)

2 Antworten

offenbar war es damals üblich, statt Bankkredit dem Verkäufer einen Schuldschein auszustellen. Was befremdlich wirkt, normalerweise will der Verkäufer ja den vollen Kaufpreis sehen und die Bank gibt den Kredit.

was aber wohl ein hochriskantes Geschäft war, das nur aufgeht, wenn die Preise nicht weiter fallen. Und wer weiss schon, wann der Tiefpunkt eines Chrash eingetroffen ist.

200 % Gewinn in kurzer Zeit sind oder waren aber wohl auch kaum die Regel. Wenn ich eine Immo verkaufen muss, dann bemühe ich mich darum den besten Preis zu erzielen, wenn der nur noch 20.000 ist, ok, aber dann gibts mit Sicherheit keinen Käufer der gerne zum 3 fachen kauft.

Das Haus kostet ja keine 75,000 Dollar, sondern war das wert vor der Krise. In der Krise mussten die Besitzer nun das Haus verkaufen und bekamen nur 20,000 Dollar dafür.

Aber ist die krise so schnell vergangen dass er das haus noch am gleichen tag für 70k verkauft hat? Das verstehe ich jz nicht

Wenn er einen Dummen gefunden hat..... Er hat das Haus ja auch nicht richtig verkauft, sondern ohne Anzahlung auf Raten mit 10 % Zinsen. Eine Bank hätte zu der Zeit kaum eine Hypothek gegeben. Damals gab es in den USA eine sogenannte Häuserblase, die Banken hatten Hypotheken gegeben an Leute ohne Sicherheit. Als die Hauskäufer dann die monatlichen Raten nicht mehr zahlen konnten, warfen die Banken diese Häuser dann zu Schleuderpreisen auf den Markt.

Was möchtest Du wissen?