Resturlaub und Überstunden ausbezahlen lassen!

5 Antworten

Lass Dich nicht auf irgendwelche fadenschienigen Auszahlungsmethoden ein. Abgeltungszahlungen von urlaub und Überstunden haben auf der Lohnabrechnung zu stehen. Ausserdem muss Dir Dein Arbeitgeber auch eine Verdienstbescheinigung ausstellen. Diese brauchst Du, wenn Du Arbeitslosengeld beantragen willst oder musst. Wenn er nicht dazu bereit ist, nimm Dir einen Anwalt. Er will Dir die Übertunden anscheinend "schwarz" auszahlen. Lass Dich da nicht drauf ein. Du hast keine Kontrolle, ob er davon Lohnsteuer und Sozailversicherungsbeiträge abgeführt wurden. Dir könnten Beiträge für Rente, Arbeitslosen- und Krankenversicherung fehlen.

Ich hatte das Problem auch schon mal. Mein AG hat mir Urlaubstage und Überstunden brutto ausbezahlt, um mich zu ärgern. Ich musste mich um die Versteuerung und die Abführung der Sozialversicherungsanteile selbst kümmern. Ausserdem hat er noch gedroht, das dem Finanzamt zu melden. Wahrscheinlich dachte er, er kann mich wegen Steuerhinterziehung anschwärzen.Ich hab mir einen Anwalt genommen und der Schuss ging nach hinten los. Er hatte eine Steuerprüfung am Hals und die lief nicht gut für ihn. ;-)

ja, dein Arbeitgeber hat recht. Du bist ja nicht mehr bei ihm beschäftigt, also kann er den ausstehenden Betrag auch nicht als normalen Arbeitslohn bezahlen. Hol Dir im Schreibwarengeschäft einen Abrechnungsblock. Darauf kann er dann die noch ausstehende Abrechnung vornehmen und den Betrag dann überweisen. Das ist finanztechnisch so, als hätte er Dich nach deinem Ausscheiden aus der Firma in einem Nebenjob beschäftigt. Du musst diese Einnahmen dann in der Steuerklärung 2012 (da erfolgt die Abrechnung und Zahlung) unter sonstige Einkünfte aufführen.

Die Begründung, so abzurechnen zu dürfen, weil das Arbeitsverhältnis erloschen sei, ist Unfug und kein Hinterungsgrund, die Abrechnung regulär durchzuführen. Vielmehr ist anzunehmen, daß der AG irgendas dabei vertuschen will.

wenn Du das Geld auf den Lohn bekommst, zahlst Du Steuern, die nicht gerade wenig sind, zahlt er es Dir so, ist das zwar nicht gerade legal, aber besser für Dich. Oder er zahlt es auf Basis 400 € und dann auf 2 Monate verteilt.

Wäre das so eine möglichkeit. Ich weiß genau wie er regieren wird und ich möchte damit so schnell wie möglich abschliesen das ich meine ruhe bekomm.

Wenn's denn "nur" um's Steuersparen ginge...

Wenn Du Deine Lohnabrechnung für Dezember noch nicht bekommen hast, sollte er das über die letzte Abrechnung auszahlen. Ansonsten muss er die letzte Abrechnung korrigieren.

Ich würde darauf bestehen, daß die Überstunden und der nicht genommene Urlaub ganz normal verrechnet wird, statt irgendwie zu mauscheln. Danach riecht es nämlich ziemlich stark. Notfalls Hilfe bei einem Anwalt für Arbeitsrecht einholen.

Was möchtest Du wissen?