Reparaturkosten der Heizung in der Nebenkostenabrechnung

6 Antworten

Eine Reparatur hat nichts mit Betriebsbereitschaft zu tun - denn die wird erst dann erfolgen, wenn das Gerät kaputt ist.

Laut Betriebskostenverordnung sind nur Wartungskosten auf den Mieter umlegbar - und Wartung dient der Betriebsbereitschaft und -sicherheit.

Also redet nochmal mit dem Vermieter und wenn er nicht einsichtig ist, legt Widerspruch ein.

Gemäß § 1 der Betriebskostenverordnung gehören Kosten der Instandsetzung (Reparaturen) nicht zu den Betriebskosten die der Vermieter umlegen darf.

http://dejure.org/gesetze/BetrKV/1.html

Nein, das darf er absolut nicht, weder in der Nebenkostenabrechnung noch sonst irgendwie, dafür zahlt Ihr Miete...

Ich denke mal nicht! Er muss Wartung und Reparatur trennen! Reparatur ist seine Sache, Wartung kann umgelegt werden.

Also, wir haben einen Standardmietvertrag für Wohnraum in Hamburg...laut diesem sind die Kosten für Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit umlegbar...woher weiß ich jetzt ob die Reparatur jetzt darunter fällt oder nicht...

.......

.woher weiß ich jetzt ob die Reparatur jetzt darunter fällt oder nicht...

Aus dem in meiner Antwort genannten §.

Bei der Betriebsbereitschaft geht es um die Herstellung dieser und um die Sicherstellung dieser. Ihr zieht in eine Wohnung ein, die mit einer funktionsbereiten Heizung ausgestattet und vermietet ist. Diese Funktionsbereitschaft muss z. B. durch Wartungsmaßnahmen sicher gestellt werden. Das zahlt auch der Mieter mit.

Ist die Betriebsbereitschaft nicht (mehr) gegeben und muss diese durch eine Reparatur (wieder) hergestellt werden, ist das Vermietersache.

Ausnahme: Kleinreparatur, wenn es eine solche Klausel im Mietvertrag gibt,, an Teilen, die in Eurem direkten und ständigen Zugriff sind. Beispiel bei der Heizung: Ein Überwachungs- und Einstellgerät das direkt in der Wohnung montiert ist und an dem ihr z. B. das allgemeine Temperaturniveau regeln könnt.

Was möchtest Du wissen?