Rentenversicherung als Werkstudent, wie angeben?

4 Antworten

Als Werkstudent bleibst du privat versichert. Dies betrifft die Kranken- und Pflegeversicherung. Da der Job aber auch der Rentenversicherungspflicht unterliegt, muss dein Arbeitgeber die RV-Beiträge an eine gesetzliche KK abführen (z.B. die AOK). Ein Mitgliedschaft hast du dann aber nicht bei der AOK, die Gelder laufen dort nur durch, weil sie die Einzugsstelle für die RV-Beiträge ist.

Der Arbeitgeber muss also nur wissen, dass er die RV-Beiträge an die AOK abführen muss, eine Mitgliedsbescheinigung braucht er dazu nicht, sondern nur die Sozialversicherungsnummer.

Ich verstehe nicht ganz, was dein Arbeitgeber für ein Problem hat.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Da die AOK die Einzugsstelle für diese Beiträge ist, verstehe ich die Probleme des Arbeitgebers auch nicht.

wenn du privat versichert bist ist IMMER die zuständige AOK als Einzugsstelle für die Beiträge anzugehen. Da kannst du dir keine Krankenkasse aussuchen- und dein Arbeitgeber sollte das wissen. Sag es ihm und gut ist- er kann sich ja dort erkundigen in der Beitragsabteilung, die wissen das sehr genau.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Status Werkstudent und Sozialversicherung :

https://www.mystipendium.de/werkstudent/werkstudent-sozialversicherung

Deine Krankenversicherung entnimmst Du Deiner Versichertenkarte - und diese möchte Dein AG mit Fug und Recht benannt bekommen.

Das Problem ist jetzt, dass die Firma unbedingt wissen will, bei welche Krankenkasse die Beitrag laufen soll. Ich bin aber gar nicht bei gesetzliche Krankenkasse versichert.

@gooddftt

Um Dich entsprechend anmelden zu können benötigt der AG Deine Krankenversicherungsnummer.

@wilees

ich bin bei Signal Iduna privatversichert. Ich habe gar keine Krankenversicherungsnummer von AOK usw.:

@gooddftt

Sorry - was bitte schön ist jetzt hier sooo schwierig: bitte gib dem AG Deine Versichertennummer, welche auf Deiner Versichertenkarte findest, an.

Weist Du ihm keine bestehende Krankenversicherung nach, so wird er Dich einfach bei der AOK anmelden und dorthin auch Beiträge abführen.

Der Arbeitgeber braucht eine gesetzliche KK, an der er die Beiträge zur RV abführt. Deshalb fragt er nach der KK. Mit der Nummer der Signal Iduna kann er gar nichts anfangen, denn die Einzugsstelle für die RV-Beiträge ist immer eine gesetzliche Krankenkasse.

Allerdings verstehe ich das Problem nicht. Der AG kann die Meldung zur AOK schicken und die Beiträge dorthin abführen. Dazu bedarf es keiner Mitgliedschaft und der AOK. Der FS bleibt privat versichert.

Was möchtest Du wissen?