Renten- oder Entgeltpunkte für Zivildienst?

3 Antworten

Bis Du in Rente kommst, ist die Anzahl der Punkte eh wurscht...

Ich kenne die Antwort nicht, aber Du bekommst einen jährlichen Bescheid von der Rentenversicherung. Da steht auch drin, wie das berücksichtigt wurde (wird).

Für den 400-Euro-Job jedoch kann ich Dir versichern, daß Dir der nicht angerechnet wird, wenn Du nicht noch einen freiwilligen Beitrag in die Rentenkasse zahlst. Sprich noch mal mit der Zivildienststelle - vielleicht ist das auch nachträglich noch möglich. - Das hat sich aber zwischendurch auch immer mal geändert. Am besten liest Du den aktuellen Stand bei der Minijobzentrale (-> google) nach.

Der Wehr- oder Zivildienst ist eine Zeit, in der man Pflichtbeiträge angerechnet werden.

Diese richten sich nach einem bestimmten Anteil des Durchschnitts aller Versicherten.

Für den Minijob gibt es nur wenige Pünktchen, weil nur der Arbeitgeber einen Pauschalbeitrag in die Rentenversicherung eingezahlt hat.

Der Minijob zählt nur voll für die Wartezeit, wenn man auf die Versicherungsfreiheit verzichtet und die restlichen 4,9% aufstockt.

Personen, die Wehr- oder Zivildienst leisten, sind in der gesetzlichen Rentenversicherung automatisch abgesichert und bekommen für ihren Dienst Beitragszeiten gutgeschrieben. Die Beiträge hierfür werden vom Staat übernommen.

Die Wehr- und Zivildienstleistenden werden zurzeit in der Rentenversicherung so gestellt, als hätten sie eine Beschäftigung mit einem Verdienst in Höhe von 60 Prozent der am Durchschnittseinkommen ausgerichteten Bezugsgröße ausgeübt. Wer zum Beispiel im Jahr 2008 Wehr- oder Zivildienst geleistet hat, bekommt für jeden Kalendermonat einen fiktiven Verdienst von 1.491 Euro in den alten Bundesländern und 1.260 Euro in den neuen Bundesländern im Rentenkonto gutgeschrieben.

Weitere Auskünfte erteilt die Deutsche Rentenversicherung unter der kostenlosen Servicetelefon-Nummer 0800 10004800 oder im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de.

Was möchtest Du wissen?