Renten für Ausländer,die zurück in die Heimat auswandern.

9 Antworten

Dazu solltest du deine Rentenversicherung befragen. Nicht immer wird die Rente ungekürzt ins Ausland gezahlt.

Dazu schreibt die Rentenversicherung:

Eine Rentenzahlung ins Ausland ist grundsätzlich möglich. Die Zahlweise richtet sich nach dem jeweiligen Aufenthaltsstaat. So ist es zum Beispiel möglich, die Rente auf ein ausländisches Konto oder per US-$-Scheck zu zahlen. Kosten, die Ihnen für Ihr ausländisches Konto oder bei der Einlösung des Schecks entstehen, können von uns nicht übernommen werden. Auch Kursschwankungen, die sich bei der Umrechnung in die Landeswährung ergeben, können nicht ausgeglichen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Auslandsaufenthalt die Höhe Ihrer Rente beeinflussen kann. Dies lässt sich auch nicht verhindern, wenn Sie Ihr deutsches Konto beibehalten. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie sich rechtzeitig über Ihre Ansprüche im Ausland erkundigen.

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_4760/SharedDocs/de/Navigation/Service/Servicebereich_20II/FAQ/FAQ__Ausland__node.html__nnn=true

Wenn die Rente ins Ausland gezahlt wird, muss man einmal im Jahr eine Lebensbescheinigung abgeben.

Dafür muss man sich mit seinem Ausweis beim Konsulat melden.

Hallo Roshan!Um das mit den 6 Monaten zu vermeiden kann man nach langem Auenthalt in D einen Niederlassungstitel erhalten und hat damit das Recht immer wieder nach D zurückzukehren.Vor der Rückkehr ins Heimatland bekommt man die wenn man sich aus D abmeldet.Wir haben das so erhalten.Meine Frau (Thai) war 22 Jahre in D.Was aber kommen wird ist eine Jährliche Meldung bei einem D Konsulat in Indien.Die wollen natürlich wissen ob du noch lebst oder die Rente an Verwandte nach deinem Tode einfach weiterläuft.

Das ist ein Gerücht und darüber hinaus absoluter Blödsinn!

Das Recht auf die Rente wurde erarbeitet, unabhängig der Staatsbürgerschaft und kann daher auch wegen der Staatsbürgerschaft nicht aberkannt werden.

Das Recht auf die monatliche Rentenzahlung würde nur dann nichtig, wenn man sich die Rente wegen der Rückwanderung in sein Heimatland in einer Summe auszahlen lassen würde, wie es z.B. einige türkische Mitbürger gemacht haben und sich dann von dem Geld in der Türkei ein Taxiunternehmen o.ä. gekauft haben.

Alles Unsinn, du bist fehl informiert. Es steht doch Jedem frei, wo er im Alter leben möchte. Ihm wurden vom Gehalt Abzüge für die Rentenkasse gemacht. Deshalb hat er jetzt rechtlich Anspruch auf eine Rente! Nationalität und Aufenthaltsort sind nicht massgebend. Deutschland ist verpflichtet, die ihm zustehende Rente weltweit zu überweisen, ohne halbjährliche Leibvisitation. Deutschland kann aber jederzeit eine Lebensbestätigung verlagen, die amtlich beglaubigt ist.

man muß kein deutscher Staatsbürger sein um Rente zu bekommen. Diese bekommst du nach 5 Beitragsjahren auf jeden Fall. Es kann aber sein, daß die Rente etwas gekürzt wird wenn du in Deutschland keinen Wohnsitz hast

Was möchtest Du wissen?