Rente Schule /Studium

5 Antworten

Das bedeutet, dass wenn man vor dem 01.01.2009 in Rente gegangen ist man für die Zeiten des Hochschulstudiums noch sogenannte "Entgeltpunkt-Zuschläge" bekommen hat - diese haben die Rente erhöht. Mittlerweile gibt es diese Zuschläge für Schul- und Hochschulzeiten nicht mehr (nur noch für Fachschulzeiten). Zeiten eines Hochschulstudiums werden allerdings trotzdem noch als Wartezeitmonate berücksichtigt.

Ein abgeschlossenes Studium wird angerechnet. allerding höchstens 48 Monate.

Ja, das war damals irgendwann mal so.

Jetzt werden 8 Jahre Schule und Studium nach dem 17. Geburtstag angerechnet.

Das Studium wird für die Rente nur zu 4 Ausfalljahren angerechnet. Für jedes fehlende Jahr verringert sich Deine Rente um 6%.Wenn Du allerdings über 65 Jahre hinaus arbeitest und Rentenbeiträge zahlst (=Flexi-Rente) erhöht sich die Rente jeden Monat um 0,5%, d.h. nach 4 Jahren sind die fehlenden Studienjahre ausgeglichen.Erfreulicherweise will Nahles das Längerarbeiten noch prämiieren. In der Diskussion ist, bei Längerarbeit von 3 Jahren dem Rentenkonto 15% gutzuschreiben. Bei Längerarbeit darüber hinaus erhöht sich entsprechend die Rente. Allerdings sinkt dadurch die Rentabilität der eingezahlten Rentenbeiträge, da Dein Lebensalter begrenzt ist.Die besten Prädiktoren für Dein Lebensalter sind als Mann Deine Onkels und als Frau Deine Tanten. Nikotin, Alkohol, fettes Essen, wenig Bewegung und NICHTARBEITEN senken allerdings die Lebenserwartung drastisch.Zudem erhöht NICHTARBEITEN das Demenzrisiko drastisch.Google mal Deine Lebenserwartung, dann kannst Du berechnen, ob länger arbeiten für Dich rentabel ist.Bei mir wäre die maximale Rentabilität der eingezahlten Beiträge mit 75 Jahren erreicht. Ob ich dann noch länger Arbeit ist allerdings eine Frage der Lebenszufriedenheit, denn Arbeiten macht frei. Ich habe wenig Neigung, dement im Altenheim im Rollstuhl dahin zu vegetieren. Mein ehemaliger Chef hat noch mit 92 Jahren sein letztes Buch geschrieben und verstarb erst mit 93 Jahren nach einem Skiunfall. Erfolgreiches Lebens bis zum letzten Tag.

"Bedeutet es, wenn man vor 2008 studiert hat, bekommt man noch Rente?" Das nenne ich doch mal einen kreativen Ansatz. Die Frage macht Sinn. Glücklicherweise haben ja nicht viele heutigen Rentner ein Studium absolviert. Denen könnte man die Rente komplett streichen bzw. direkt versagen. Das wird enorm viel Geld einsparen. Wende dich mit deinem logischen Vorschlag doch mal an Fr. Merkel!

Das be deutet, dass Schul und Studienzeiten keine Beitragszeiten und keine Anrechnungszeiten sind. Und somit keine Rentensteigerung bewirken. Mfg

Was möchtest Du wissen?