Relevanz des richtigen Empfängernamens bei Überweisungen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das interessiert die Bank absolut nicht..Hauptsache Kontonummer und Bankleitzahl sind richtig..dann kommt das Geld auch an!

Danke für's Sternchen

Das Geld wird ankommen, sofern Konto-Nr. und Bankleitzahl, bzw. IBAN und BIC richtig sind.

Die Banken prüfen nicht mehr (früher war das so) ob der Empfängername mit der Konto-Nr. übereinstimmt, sondern buchen aus Gründen stets auf das vom Überweisenden angegebene Konto.

Die Zahlung kommt nur zurück, wenn in der Konto-Nr. ein Zahlendreher passiert ist, und die falsche Nr. nicht existiert.

Theoretisch müssen Banken den Empfängernamen nicht mehr prüfen. Allerdings gibt es einige Banken und Sparkassen, die das trotzdem machen. Es ist so ! Und wenn es da Abweichungen gibt, KANN die Bank das zurückweisen.

Allerdings nicht in deinem Fall. Hier stimmt ja der Nachname. Wahrscheinlich hat die Ehefrau sogar Kontovollmacht und kann also durchaus Empfängerberechtigte sein.

Seit einigen Jahren wird der "Empfänger" von den Banken gar nicht mehr kontrolliert, sondern da geht es ausschliesslich nach Kontonummer und Bankleitzahl.

die Angabe eines falschen Empfängernamens könnte allenfalls bei Abgabe von Überweisungsträgern bei der Bank festgestellt werden, die Banken sind aber nicht zur Überprüfung verpflichtet und bei richtigem Zunamen ist es sowieso kein Problem. Beim Online-Banking kannst Du eingeben was Du willst - Hauptsache ist, dass KontoNr und BLZ stimmen, bzw bei SEPA-überweisungen IBAN und BIC.

Was möchtest Du wissen?