Reklamation/ Gewährleitung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Wikipedia gibt es hierzu einen umfangreichen Artikel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung#.C3.9CbersichtderM.C3.A4ngelrechte

(Seite über Gewährleistung)

Innerhalb von 6 Monaten ab Kauf ist er gesetzlich verpflichtet, nachzuweisen, daß der Mangel bei Kauf nicht bestanden hat. Er hat das Recht, nachzubessern (wie auch immer er das machen möchte); falls diese Nachbesserungen schief gehen oder er dies ablehnt, hast du das Recht, vom Kaufvertrag zurück zu treten - bei einem berechtigten Mangel. In der Wikipedia sind die entsprechenden Paragraphen genannt, der Link dürfte dem Online-Händler genügen.

Wie so oft ist aber die Welt nicht schwarz-weiß, sondern bunt. Will sagen: in deinem Fall stellen sich einige Fragen:

  1. Wann hast du die Hose gekauft? Wenn das länger als 6 Monate her ist, hast du die Beweislast und damit realistisch betrachtet wohl verloren.

  2. Die Frage ist, ob das Nachlassen des Ausfärbens der Hose wirklich zu erwarten war - und zwar aus Sicht des Käufers, keines Sachverständigen! Hängt aber vom Hosenmaterial, von den Etiketten darin und vielen weiteren Faktoren ab.

  3. Wichtig ist zudem noch die kleine, aber feine Unterscheidung zwischen Garantie und Gewährleistung:

Garantie ist das, was dir der Händler beim Kauf alles verspricht. Hier ist er in der Gestaltung seiner Versprechungen frei und muß sich auch nur an das halten. Wenn er seine Garantie nur für eine sofortige Beanstandung ausgesprochen hat, hast du in dem Punkt Pech gehabt.

Gewährleistung ist jedoch das, was der Gesetzgeber vom Händler alles zwingend vorschreibt. Da kann der Händler in seine AGBs schreiben, was er will, oder auch auf seiner Homepage die Gewährleistung komplett ausschließen, im Ausland sitzen, whatever: diesen Regelungen kommt er nicht aus.

Persönlich habe ich in meinem Leben zweimal mit Online-Händlern die Erfahrung gemacht, daß diese es darauf ankommen lassen wollten (klagt er oder klagt er nicht). Es ging beide male um einen Rechnungsbetrag um die 50 Euro.

Gut und Böse hat nicht gefruchtet, also ab zum Anwalt, der hat es nur mit einem bösen Schreiben probiert und dann einen gerichtlichen Mahnbescheid zustellen lassen. Ein gerichtlicher Mahnbescheid ist eigentlich nur die freundliche Aufforderung vom Amtsgericht, entweder den angemahnten Sachverhalt zu akzeptieren und seine Schuld zu begleichen oder sich schon mal im Kalender einen Termin für die Gerichtsverhandlung zu reservieren.

Beide Online-Händler zogen es vor, meinem Anwalt den ursprünglichen Rechnungsbetrag, seine Anwaltskosten, die Gerichtskosten und die Säumniszinsen zu überweisen - round about 300 Euro für den jeweiligen Händler.

Mein Aufwand dabei war ein Termin beim Anwalt für eine halbe Stunde (Vollmacht unterschreiben, Sachverhalt schildern, machen lassen) und alle paar Wochen einen Anwaltsschrieb mit dem aktuellen Stand aus dem Briefkasten zu fischen. Nach zwei bis drei Monaten hat man dann das Geld ohne weitere eigene Aufwände - sofern man denn im Recht ist.

Schau noch mal in den AGBs nach. Auch das Waschetikett gibt Aufschluss. -Bitte seperat waschen-bedeutet, Wäsche färbt aus.Es gibt Händler die ihre Ware nicht zurück nehmen. Versuche es doch mal mir Essig als Zugabe beim letzten Spühlgang. Dann ist das ausbluten der Textilien nicht so stark.

Der Online-Händler möchte die Hose jetzt nicht zurück nehmen. Er schreibt das eine Beanstandung dieser Art sofort erfolgen muss.

Das gälte gegenüber einem Unternehmer, nicht aber gegenüber einem Verbraucher. Der Verbraucher könnte sich theoretisch fast 2 Jahre Zeit lassen.

Nach 6 Monaten greift die Beweislastumkehr, somit muss der Verbraucher beweisen, dass der Mangel bereits beim Kauf vorhanden war, was fast nicht möglich ist. Dabei handelt es sich hier nicht um ein Mangel sondern wahrscheinlich um eine warentypische Eigenschaft.

Das Problem ist nicht, dass du den Mangel nicht rechtzeitig mitgeteilt hast, sondern vielmehr, dass du evtl. nicht beweisen kannst, dass du den Mangel nicht zu vertreten hast.

Die sofortige Rügepflicht findet nur beim beiderseitigen Handelskauf Anwendung, § 377 HGB.

Ein Mangel muss unverzüglich angezeigt werden. Handelt es sich bei der Hose um einen Intensivfarbton ist ein ab/ausfärben auch nach mehreren Wäschen nicht auszuschließen.

Ein Mangel muss unverzüglich angezeigt werden.

In welchem Gesetz steht das, dass ein Verbraucher einen Mangel unverzüglich anzeigen muss?

@RobertLiebling

Du hast recht, Privatleute sind nicht dazu verpflichtet sofort zu rügen sollten es aber da es bei Verzug zur Ablehnung der Reklamation führen kann. Da kann man sich drüber streiten... :)

Wie geht man nach einem Autokauf vor, wenn man offensichtlich über den Tisch gezogen wurde?

Ich habe ein gebrauchten Daewoo von (angeblich) privat gekauft. Das KFZ hat einen brandneuen TÜV erhalten. Also bin ich davon ausgegangen, das die wichtige Teile am Auto OK sind. Am ersten Tag, also ca. 12 Std nach dem kauf, viel mir aber auf, das eine Warnleuchte nicht ausgehen wollte. Daraufhin schrieb ich den Verkaufer über FaceBook an. Der versicherte mir, das ihm das angeblich nicht aufgefallen sei. Ich war dann mit dem Daewoo bei der Werkstatt meines vertrauens und der Mechaniker hat dann auf der Hebebühne festgestllt, das der Motor, bzw. das Getriebe seit längerer Zeit Öl verliert. Zudem ist der Zahnriemen schon soweit vollgesift, das deswegen wohl die Lampe leuchtet. (Sensor für die Nockenwelle.)

Ich habe also den Verkäufer wieder über FB angeschrieben und um ein Gespräch gebeten. Seit dem ist aber funkstille. Das war am letzten Donnerstag. Versuche ich dort anzurufen, so wird nicht abgenommen.

Mir ist soweit klar, das ich den Verkäufer dazu bewegen muß sich irgendwie mit mir zu einigen, aber wie gehe ich jetzt vor? Ich will dem Verkäufer auch keine böse Absicht unterstellen, aber so langsam habe ich bei der ganzen Sachlage meine Zweifel.

ich habe zwischenzeitlich herausgefunden, das der Verkäufer Autos ankauft um sie herzurichtet und dann wieder zu verkaufen. Das klingt nach gewerblichen Handel. Zudem kann ich nicht nachvollziehen, das der Wagen einen neuen TÜV bekommen konnte.

Wie geht man in so einem Fall vor? Anzeige, Rechtsanwalt oder hartnäckig Briefe schreiben?

Was wäre jetzt als nächster Schritt meinerseits wichtig.

...zur Frage

Reklamtaion darf wie lange dauern?

Guten Tag,
ich habe im Frühjahr 2017 eine Wohnwand (1.200,00€), eine passende Kommode (600,00€) und den Couchtisch (200,00€) gekauft. Die Möbel werden vom Werk aus aufgebaut ausgeliefert.
Nun ende August 2018 ist mir ein Lackabplatzer (kleiner Strich) auf der Vitrine aufgefallen, ich habe Fotos gemacht und dem Möbelhändler zukommen lassen (so war es telefonisch vereinbart) sowie in der Kommode eine LED Leiste ist, die nun abfällt - telefonisch wurde mir geraten "nutzen Sie doppelseitiges Klebeband und befestigen Sie es einfach" meine Reaktion "bei einer Wohnwand die 1,5 Jahre Alt ist und mich 600,00€ gekostet hat erwarte ich etwas mehr qualität und Service. Ich möchte da nicht doppelseitiges Klebeband nutzen und wünsche mir Ersatz!" (nur das Teil, nicht die komplette Kommode).
Nun nachdem die Fotos angekommen waren, rief mich paar Tage später der Abteilungsleiter aus dem Wohnzimmer an und sagte mir, dass wir eine neue Kommode und eine neue Vitrine erhalten werden. Nach 2 Wochen ohne weitere Informationen riefen wir dort an, dann wurde uns erst mitgeteilt dass wir keine neue Möbel erhalten sondern nur die defekten Teile neu erhalten werden, jedoch wissen die nun nicht welche Vitrine und welche Kommode wir haben und wir sollten uns auf dem Weg machen und denen das zeigen. Gesagt getan.
Der Verkäufer wollte mir dann mitteilen, dass wenn die Ware da ist, ich die abholen und einbauen kann. Dies hab ich direkt abgelehnt, ich habe keine Aufbauanleitung o.ä. da die Möbel ja bereits aufgebaut geliefert worden sind und bevor ich was falsches mache und dann einen größeren Schaden habe, habe ich dies dem Verkäufer gesagt - konnte er nachvollziehen und sagte uns zu dass die Reparatur in den ersten beiden Oktoberwochen ausgführt wird (da hatten wir nämlich Urlaub).
In der zweiten Urlaubswoche am Donnerstag rief ich im Möbelhaus an und fragte ob die denn nun morgen (also den Freitag) kommen wollten, denn wir haben nichts mehr gehört. Uns wurde nur mitgeteilt wie sehr es denen leid tut, jedoch fehlt immer noch ein Ersatz-Teil, auf nachfrage ob man uns denn nicht mal Informieren hätte können kam keine Reaktion, nur die Ausrede "wir melden uns spätestens nächste Woche bei Ihnen" dies wäre letzte Woche gewesen, es erfolgte kein Rückruf, also rief ich diesen Montag an und verlangte den Geschäftsführer / Hausleiter / Marktleiter, der sei nicht da gewesen (wie sonst auch) und einen Plan wie er wann eingesetzt ist, sowas haben sie im Markt nicht.
Dann wurde ich in die Küchenabteilung gestellt, dort half man mir tatsächlich, denn innerhalb kürzester Zeit wurde mir gesagt dass die Ware doch da ist und man diesen Donnerstag (heute) vorbei kommen würde und die Reparatur ausführen würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?