Reiserücktritt www.ab-in-den-urlaub.de Stornogebühren

5 Antworten

Für Reisebuchungen gilt das Fernabsatzgesetzt nicht! Sonst könntest du ja auch jeden Flug wieder kostenlos stornieren. 

Du solltest dich nun wirklich darum bemühen, die Reise bei diesem Veranstalter umzubuchen, denn raus kommst du aus dem Vertrag nicht mehr! ... Nächstes Mal buchst du dann nicht mehr dort. 

Ich denke,dass die Ihr Geld genau damit verdienen, also werden die ihr Recht kennen und deine Aussichten werden nicht allzu gut sein :( Aber sprich mit einem Anwalt, man muss sich nichts gefallen lassen, und das Recht entscheidet nicht immer nur hart nach Paragraphen, sondern auch mit Menschlichkeit ;)

Bei diesem Portal arbeiten offensichtlich Betrüger. Ich habe dort kürzlich eine Reise gebucht, auch eine Buchungsbestätigung bekommen.Einen Tag später kam eine Mail, dass sich der Preis erhöht habe. Das sollte ich bestätigen.Als ich das nach einem Tag noch nicht getan hatte, kam eine Mail mit der Buchungsstornierung.

Ich kann nur jeden vor diesen lausigen Gaunern bei Unister warnen. Nicht umsonst ist dieses halbseidene Unternehmen immer wieder in den Schlagzeilen. Mein Rat: Finger weg von ab-in-den-urlaub !!!

Lieber c3nks, ich finde, du hast prima geantwortet, denn diese enorme Stornogebühr und außerdem zu dem frühen Zeitpunkt des Rücktritts widerspricht eindeutig der Gesetzgebung! Prima auch, dass du dem die Meinung gesagt hast, denn Abzocke sollte man beim Namen nennen. Ich rate dir, keinesfalls nachzugeben, sondern wenn sich die Sache nicht gütlich regeln lässt, unbedingt anwaltliche Hilfe zu suchen (Rechtsberatung auch für wenig Geld bei den Verbraucherzentralen möglich) und notfalls vor Gericht zu gehen. Hier ein paar Tipps zur Gesetzeslage: Es betrifft das Reiserecht und dort die §§ 651i Abs. 3, 651 m BGB. Siehe auch Urteil des AG Bonn vom 08. 02. 2010, AZ 101C 385/09, nachzulesen im Internet bei openJur 2011, 67006. Der Fall ähnelt deinem. Der Veranstalter muss bei dem frühen Zeitpunkt des Rücktritts nämlich haarklein nachweisen, welcher Schaden ihm denn durch deinen Rücktritt entstanden ist - KEINER, denn er kann die Reise ohne weiteres weiterverkaufen - und das ist ausschlaggebend. Im Prinzip dürfte keinerlei Stornogebühr anfallen. Jedenfalls viel Glück, und lass dich bloß nicht einschüchtern - das Recht ist auf deiner Seite. Und seine AGB, die womöglich eine derartig hohe Stornogebühr vorsehen, sind rechtlich unwirksam!

Rechtsberatung kann hier nciht erteilt werden.

Fernabsatzgesetz greift hier nicht! Eine Ausnahme bestimmt § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB für "Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, wenn sich der Unternehmer bei Vertragsschluss verpflichtet, die Dienstleitung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen". Kurz gesagt: Hierunter fallen Reiseverträge, so dass ein Widerruf nach den den Fernabsatz regelnden Vorschriften ausscheidet.

Eventuell kannst du den Vertrag nach 119 BGB anfechten. Denn DU bist davon ausgegangen, dass die gebuchte Reise mit Frühstück udn mit Doppelzimmern stattfindet, nicht, wie bestätigt, ohne Frühstück im 4-Bett-Zimmer.

Aber dazu solltest du dich anwaltlich beraten lassen.

§ 119 - BGB - Anfechtbarkeit wegen Irrtums

(1) Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde.

(2) Als Irrtum über den Inhalt der Erklärung gilt auch der Irrtum über solche Eigenschaften der Person oder der Sache, die im Verkehr als wesentlich angesehen werden.

Was möchtest Du wissen?