Reinigung / Rechnung nach Auszug vom Ex Vermieter

5 Antworten

Was davon ist rechtens und was nicht?

1. Wenn der Auszug schon länger als 6 Monate her ist, dann hat der Vermieter Pech, dann kann er nichts mehr fordern.

2. Sollte er keine Mängelanzeige mit Frist zur Behebung  gemacht haben, hat er auch kein Recht etwas zu fordern, bzw. von der Kaution abzuziehen.

Wann erfolgte die Rückgabe der Wohnung? Ab diesem Tag (nicht Ende des Mietverhältnisses) läuft die 6monatige Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche.

Dein "sog." Gegenschlag ist untauglich.

Sie soll diese e-mail sorgfältig aufbewahren, wenn sie sonst keinen Beleg hat. Der Forderung muss sie SCHRIFTLICH widersprechen. Dann kann sie weitere Schritte einfach auf sich zu kommen lassen. Wird der Vermieter massiv, muss sie anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Danke, das hab ich ihr gleich mal geschrieben.

Hat sie sich schon mal bei einer Verbraucherzentrale  oder einem Mieterschutzbund erkundigt?

Wegen dem Besen u. dem Fahrradlenker sollte sie sich keine großen Gedanken machen, das ist nur Panikmache!

Nein hat sie nicht, der Anruf kam erst heute und da fragte sie als erste mich. Habe ihr auch schon gesagt das die nur wollen das sie Panik bekommt und zahlt und sie deshalb einfach eine Gegenrechnung wegen der verschimmelten Möbel aufstellen sollte, dann wäre ruhe. Sehe ich zumindest so.

@lana22

du hast noch geschrieben, daß eh schon eine Klage läuft, also ist ein Anwalt eingeschaltet, den könnte sie auch fragen, allerdings verlangt der dann dementsprechend!

ich fürchte, auch wenn sie ihm eine Rechnung schickt wegen der Möbel, wird er nicht klein begeben?

@Wonnepoppen

Ja, eine Sammelklage von allen Bewohnern. Ich weiss gar nicht ob sie Kontakt zu dem Anwalt aufnehmen kann, aber sagen werd ich es ihr mal.

Das der ihr die Möbel nicht zahlt ist klar. Da wird er sich querstellen. Aber wenn er ihr ne Rechnung über - mal als beispiel - 200euro schickt dann kann sie ihm ja die Rechnung ihrer Möbel von 400euro schicken und ihm sagen das er die differenz ja gerne auf ihr Konto einzahlen könne... Nur um ihm halt zu zeigen das auch auf ihrer Seite Forderungen da sind und er den kürzeren ziehen würde würde er die Rechung durchboxen wollen.

@lana22

Ja, eine Sammelklage von allen Bewohnern.

In Deutschland gibt es keine Sammelklagen.

Spielt das Ganze in einem anderen Land?

Hallo,

ich würde mich damit nicht weiter befassen. Ich hoffe sie hat ihre Kaution zurück bekommen ?!

Da sie ohnehin rechtlich gegen ihren Ex-Vermieter vorgeht, würde ich den Anwalt über den Sachverhalt informieren.

Die Kaution hat sie zurück gelassen für die letzten zwei Monatsmieten die sie nicht mehr zahlen wollte/konnte weil sie bereits umgezogen war und doppelte Miete nicht drin war. Die neue Wohnung ist nämlich ohne Kaution gewesen. Die Kaution ist zwar 3 Mieten hoch, aber sie wollte dort nur noch weg. Also eigentlich müssten die vollkommen zufrieden sein mit dem was sie bekommen haben. Immerhin gabs so eine Miete geschenkt.

@lana22

Dan sollte meiner Meinung nach der Vermieter lieber still sein. Trotzdem würde ich den Anwalt informieren.

@Michi1010

Super, danke. Ich werd es ihr ausrichten!

@lana22

Wieso geschenkt? Sie hat immer noch Anspruch auf Rückzahlung der restlichen Kaution.

Ich nehme an, der Rechnungsbetrag ist höher als diese Monatsmiete. Der Rechnung würde ich widersprechen und dies auch kurz (!) begründen.

Alles weitere soll dann der Anwalt übernehmen, der auch die Klage bearbeitet. Es wird wohl ein Gerichtsverfahren geben und am Ende wird es wohl auf einen Vergleich raus gehen. In diesem Vergleich kann alles berücksichtigt werden, was noch strittig ist. Also auch diese Rechnung und die restliche Kaution. Sie sollte nicht einfach darauf verzichten, denn schließlich verzichtet auch der Vermieter nicht auf ihr Geld.

Was möchtest Du wissen?