Rechtskräftig ohne Bewährung verurteilt - nachträglich Bewährungsverlängerung um 6 Monate!?

5 Antworten

Die spannende Frage ist, ob es schon einen Beschluß vom bewährungsaufsichtsführenden Gericht gab, daß die Strafe erlassen wurde. Wenn dies der Fall ist, könnte auch die Bewährungszeit nicht mehr verlängert werden.

Wenn die Strafe aber noch nicht per Beschluss erlassen wurde, dann wäre die Verlängerung der Bewährungszeit eine völlig normale Konsequenz darauf, daß während der Bewährungszeit eine neue Straftat begangen wurde. Denn das Gericht muß explizit am Ende der Bewährungszeit entscheiden, ob die Strafe erlassen wird oder ob sie zu verbüßen ist. Wenn noch Verfahren anhängig sind - was hier wohl der Fall war - wartet das Gericht erst einmal ab, was bei diesem Verfahren heraus kommt, bevor es das entscheidet.

Wenn ihr mit der Verlängerung nicht zurechtkommt, scheint er wohl wieder "Dinge am Laufen zu haben"...

Wozu Anwalt nehmen? Einfach bewähren, dann kann ihm doch die Verlängerung am Ars... vorbei gehen. Und es kommt auch nix "drauf", die Bewährung ist ja keine Strafe, sondern, im Gegenteil, eine Chance.

Du findest Betrug ist keine große Sache? 8 Eintragungen im Führungszeugnis die ausgelaufen sind? Als ich das gelesen habe, stockte mir der Atem. Hoffentlich wird die Bewährungsstrafe verlängert denn, wer soviel angerichtet hat, hat es nicht anders verdient.

Wie kann das denn möglich sein, wenn ich einen rechtskräftigen beschluß habe nachträglich noch was drauf kommt?

Lesestoff: §§ 56a, 56f (2) StGB

Was möchtest Du wissen?