Rechtsformen der Firmen fragen Unterschiede! :)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Achtung: Die Information bezieht sich auf österreichisches Recht, daher kann es einige Unterschiede zum deutschen Recht geben, jedoch müsste die Grundstruktur gleich sein da die österreichische Gesetzgebung großteils das deutschen Gesetz einfach nur abschreibt.

Der Unterschied liegt hauptsächlich in der Besteuerung und Haftung

Besteuerung: Die AG und die GmbH sind juristische Personen und unterliegen damit mit ihren Gewinnen der Körperschaftssteuer. Schüttet eine AG oder GmbH an die Eigentümer aus unterliegen diese ausgeschütteten Gewinne dann bei den Eigentümern zusätzlich der Kapitalertragssteuer, einer Sondersteuer der Einkommenssteuer..

Bei OHG und KG unterliegen die Eigentümer mit den Einnahmen aus der Gesellschaft der Einkommensteuer.

Steuersätze in Österreich:

AG und GmbG

Körperschaftssteuer 25% -----------------------------------------------------------------------------------------
Kapitalertragssteuer 25% -----------------------------------------------------------------------------------------druchschnittliche Belastung ungefähr 47%
Dabei ist zu beachen dass die Kapitalertragssteuer erst bei der Aussüttung anfällt.

OHG und KG

Einkommensteuer: progressiv bis 50% egal ob die Gewinne im Unternehmen bleiben oder nicht. (die Steuer bemisst sich hier von den Einkünfte der Eigentümer individuell, bei der AG und GmbH unterliegt einfach der Gewinn als eine Einheit der Steuer, da sowieso immer der selbe Steuersatz gilt.)

Haftung: Bei der AG und GmbH ist die Haftung mit dem Grundkapital oder Stammkapital und den Rücklagen beschränkt.

Bei der OHG haften alle Eigentümer unbeschränkt mit sämtlichen Privatvermögen.

Bei der KG haftet mindestens eine Person unbeschränkt mit seinen Privatvermögen, während die Haftung bei den anderen Eigentümern auf deren Anteil beschränkt ist.

Unterschied AG und GmbH: Der Unterschied ist, dass bei der AG die Möglichkeit (nicht die Pflicht) besteht die Anteile an einer Börse zum Handel anzubieten, wobei bei der GmbH der Handel mit den Anteilen nur beschränkt in Form eines Notariatsaktes möglich ist.

1)b) bei einer Aktiengesellschaft gibt es deutlich mehr anteilseigner

Was möchtest Du wissen?