Rechtschutzversicherung kündigt den Vertrag

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Rechtsschutzversicherung hat, wie jede andere Schadensversicherung, das Recht zur Kündigung nach einem Schadensfall. Die Höhe der Kosten, die getragen wurden, spielen dabei nicht unbedingt eine Rolle. Der Versicherungsbeitrag ist eine Jahresprämie. Du hättest der Kündigung widersprechen können. Dann wärst du bis zum Ende des Versicherungsjahres weiterhin versichert. Bei einem neuen Versicherer musst du diese Kündigung bekannt machen. Sonst hast du eine Obliegenheitsverletzung, die den neuen Versicherer berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten.

In deinem Vertrag steht sicher drin, ob und wieviel Prozent vom Jahresbeitrag zurückgezahlt werden, wenn der Vertrag vorzeitig endet..

Du erhältst den Rest des Beitrages zurück. Empfehlen kann ich Dir z.B. HUK-Coburg RV. Kommt natürlich drauf an, was für einen Rechtsschutz Du brauchtst. Privat-, Arbeits-, Verkehrsrechtsschutz oder so...

Sie dürfen den Vertrag kündigen - das steht in den AGB drin. Wenn nichts anderes im Vertrag steht müssen sie dir die Beiträge auch anteilig zurückbezahlen für die Monate wo kein Schutz mehr besteht, du aber schon bezahlt hast.

Es wird schwierig werden eine neue Versicherung zu finden wenn du aus der alten rausgeflogen bist - die fragen nach sowas. Billiger dürfte es das ganzw wohl oder übel nicht gerade machen

Was möchtest Du wissen?